21. Oktober 2019
70. International Astronautical Congress

IAC 2019 – Internationale Kooperation und Zukunftstechnologien für die Raumfahrt im Fokus

International Astronautical Congress 2019
International Astronautical Congress 2019
Bild 1/9, Quelle: International Astronautical Federation (IAF)

International Astronautical Congress 2019

1951 gegründet zur Förderung des Dialogs zwischen Wissenschaftlern aus allen Teilen der Welt und zur Unterstützung der internationalen Raumfahrtaktivitäten, bringt der IAC bis heute die Mitglieder der Raumfahrtgemeinschaft an einem Ort zusammen. Gut 4000 Besucher werden dieses Jahr in Washington D.C. erwartet.

Tag eins in Halle D/E beim IAC 2019 im Walter E.Washington Convention Center
Tag zwei am DLR-Stand in Halle D/E beim IAC 2019 im Walter E. Washington Convention Center
Bild 2/9, Quelle: © DLR

Tag zwei am DLR-Stand in Halle D/E beim IAC 2019 im Walter E. Washington Convention Center

Der 70. International Astronautical Congress findet dieses Jahr vom 21. 25. Oktober 2019 im Washington Convention Center, Washington D.C., USA, statt. Der DLR-Messestand befindet sich in Halle D/E, Stand 155.

Fotomontage von CIMON auf der ISS
Fotomontage von CIMON auf der ISS
Bild 3/9, Quelle: DLR/T. Bourry/ESA.

Fotomontage von CIMON auf der ISS

Fotomontage von CIMON schwebend im Columbus Public Relation Modul am ESA European Astronaut Centre (EAC) in Köln-Porz (30. Januar 2018). Bald wird der fliegende und autonom handelnde Astronauten-Assistent tatsächlich auf der Raumstation eintreffen. Ausgestattet mit Künstlicher Intelligenz unterstützt diese weltweit einzigartige Technologie-Demonstration die Arbeit der Crew während der horizons-Mission.

Spiegelmodule von eROSITA
Spiegelmodule von eROSITA
Bild 4/9, Quelle: MPE

Spiegelmodule von eROSITA

Die sieben parallel ausgerichteten identischen Spiegelmodule des Weltraumteleskops eROSITA sammeln hochenergetische Photonen und leiten diese an Röntgenkameras weiter. Rund 100.000 Galaxienhaufen soll das Instrument während seiner Mission neu entdecken.      

Antennentest von EDRS-C bei Airbus
Antennentest von EDRS-C bei Airbus
Bild 5/9, Quelle: ESA/S. Corvaja

Antennentest von EDRS-C bei Airbus

Airbus ist der industrielle Hauptauftragnehmer beim Europäischen Datenrelaissystem EDRS. Vor seiner Verschiffung wurde der Satellit im April 2019 im Antennen-Testzentrum von Airbus in Ottobrunn auf Herz und Nieren geprüft. Die OHB System AG in Bremen hat im Unterauftrag den EDRS-C-Satelliten gebaut.

Eu:CROPIS - Gewächshäuser im Satelliten
Eu:CROPIS - Gewächshäuser im Satelliten
Bild 6/9, Quelle: DLR (CC-BY 3.0)

Eu:CROPIS - Gewächshäuser im Satelliten

Der Satellit Eu:CROPIS bringt zwei kleine Gewächshäuser in einem Druckbehälter in die Schwerelosigkeit.

Michael Hawes, Prof. Hansjörg Dittus, Avi Blasberger, Prof. Pascale Ehrenfreund, Mark Kirasich und Dr. Hubert Reile
Treffen der MARE-Partner auf dem IAC 2018
Bild 7/9, Quelle: DLR (CC-BY 3.0)

Treffen der MARE-Partner auf dem IAC 2018

v.l.n.r.: Michael Hawes, Orion-Programm-Manager bei Lockheed Martin, Prof. Hansjörg Dittus, DLR-Vorstand für Raumfahrtforschung und -technologie, ISA-Direktor Avi Blasberger, Prof. Pascale Ehrenfreund, DLR-Vorstandsvorsitzende, Mark Kirasich, Manager des Orion-Programms bei der NASA, und Dr. Hubert Reile, DLR-Programmdirektor Raumfahrt

Erste Bilder des Hyperspektral-Instruments DESIS
Erste Bilder des Hyperspektral-Instruments DESIS
Bild 8/9, Quelle: DLR.

Erste Bilder des Hyperspektral-Instruments DESIS

Umgebung von Huntsville/Alabama in einer optischen Darstellung (links) und einer prozessierten Darstellung, die die Vegetationsdichte zeigt (rechts).

Space Generation Congress (SGC) 2019 in Washington D.C.
Space Generation Congress (SGC) 2019 in Washington D.C.
Bild 9/9, Quelle: ©Asia Sbrugnera

Space Generation Congress (SGC) 2019 in Washington D.C.

Die Vorstandsvorsitzende des DLR, Prof. Pascale Ehrenfreund, beim Space Generation Congress (SGC) 2019 im Smithsonian National Air and Space Museum in Washington D.C.

Schwerpunkte: Raumfahrt, Exploration

Unter dem Motto "Space – The Power of the Past, the Promise of the Future" öffnet am 21. Oktober 2019 der 70. International Astronautical Congress (IAC) der International Astronautical Federation (IAF) in Washington seine Tore. Zum 50. Jubiläum der ersten Landung eines Menschen auf dem Mond treffen sich mehr als 4000 Teilnehmer, um sich bei 150 Ausstellern, in fast 200 Plenardiskussionen sowie technischen und wissenschaftlichen Präsentationen über aktuelle Entwicklungen der Raumfahrt zu informieren. Traditionell ist das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit einem Messestand auf der begleitenden Ausstellung vertreten. Auf rund 150 Quadratmetern stellt das DLR gemeinsam mit der Stadt Bremen, der "City of Space", acht aktuelle und zukünftige Projekte und Ziele der deutschen Raumfahrt vor.

"Die Raumfahrt hat seit dem Start des ersten Satelliten 1957 dazu beigetragen, das Unbekannte zu erforschen, Grenzen zu erweitern, Horizonte zu überschreiten und mit ihrer Hilfe Herausforderungen auf der Erde zu bewältigen", betont Prof. Pascale Ehrenfreund, Vorstandsvorsitzende des DLR und gewählte Präsidentin der IAF. "In den fast 70 Jahren ihres Bestehens hat sich die IAF als wichtige internationale Weltraumplattform etabliert. Hier kommen alle großen und engagierten Weltraumakteure zusammen, um ihr Engagement zu bündeln und den dynamischen Weltraumsektor weiterzuentwickeln."

Der diesjährige IAC widmet sich unter anderem der zukünftigen Erforschung des Weltraums, innovativen Technologien, dem Nutzen der Raumfahrt für die Gesellschaft, internationalen Kooperationen, der Weltraumgesetzgebung, der Inspiration für die Jugend und gemeinsamen Projekten und Missionen.

Diskutiert werden ebenso Visionen, die dazu beitragen sollen, die globale Kooperation im Weltraum fortzuführen, wie sie seit dem Jahr 2000 auf der Internationalen Raumstation ISS als wohl prominentestem Beispiel stattfindet. Ihr Erfolg zeigt die bedeutende Rolle der Raumfahrt in unserer Welt – eine Kooperation fernab aller nationalen Grenzen. Die enge internationale Zusammenarbeit wird durch die zunehmende Zahl an Nationen, Partnerschaften, kommerziellen und privaten Unternehmen in der Raumfahrt stetig gestärkt.

Bereits am Samstag, 19.10.2019 wurde beim Space Generation Congress (SGC) 2019 im Smithsonian National Air and Space Museum von Seiten des DLR mit dem Space Generation Advisory Council (SGAC) ein Memorandum of Understanding (MoU) unterzeichnet. Darin wurde unter anderem vereinbart, dass das SGAC über die Veröffentlichung von DLR-Stellenangeboten für die "SGAC-Baustelle"  informiert wird, dass sich DLR und SGAC bei ausgewählten Veranstaltungen gemeinsam präsentieren und dass Besuche an DLR-Standorten ermöglicht werden.

Deutsche Raumfahrtprojekte auf dem IAC 2019

Das DLR zeigt auf dem IAC folgende Themen und Exponate: Aus dem aktuellen Raumfahrtprogramm Deutschlands und verantwortet vom DLR Raumfahrtmanagement werden das Astronauten-Assistenzsystem CIMON und das Röntgenteleskop eROSITA für die Erforschung der Dunklen Energie vorgestellt. Mit GESTRA ist ein neues Radarsystem zur Ortung von Trümmern im Weltraum zu sehen und mit dem SMART LCT, ein federführend in Deutschland entwickeltes Laserkommunikationsterminal, dass Datenpakete mit extrem hoher Geschwindigkeit von einem Satelliten zu einem anderen senden kann und unter anderem im aktuellen europäischen EDRS- Satellitensystem – kurz Europas Datenautobahn im All – eingesetzt wird.

Der Forschungsbereich Raumfahrt des DLR zeigt neben der Satellitenmission Eu:CROPIS und MARE, einem Experiment zur Messung der Strahlenbelastung auf den menschlichen Körper jenseits des ISS-Orbits, mit DESIS einen neuartigen Hyperspektralsensor und mit dem Orbital Hub eine Vision des DLR zum Aufbau einer orbitalen Infrastruktur im niedrigen Erdorbit.

{youtube preview image}

Das Video ist aus Datenschutzgründen deaktiviert, damit keine ggf. unerwünschte Datenübertragung zu YouTube stattfindet. Zur Aktivierung bitte klicken. Das Video wird dann automatisch gestartet.

Quelle: DLR

Die International Astronautical Federation (IAF)

Die IAF hat sich mit derzeit 366 Mitgliedsorganisationen in 68 Ländern, einschließlich der wichtigsten Weltraumagenturen, Industrieunternehmen, Verbände, Universitäten und Institute zur weltweit führenden Weltraumorganisation entwickelt. Der jährliche Internationale Astronautische Kongress (IAC) der IAF ist als wichtigste internationale Konferenz für den globalen Weltraumsektor fest etabliert.

Kontakt
  • Andreas Schütz
    Leitung Media Relations, Pressesprecher
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
    Telefon: +49 2203 601-2474
    Telefax: +49 2203 601-3249
    Linder Höhe
    51147 Köln
    Kontaktieren
  • Elisabeth Mittelbach
    Gruppenleitung Kommunikation
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
    Raumfahrtmanagement
    Telefon: +49 228 447-385
    Königswinterer Str.  522-524
    53227 Bonn
    Kontaktieren

Neueste Nachrichten

Hinweis zur Verwendung von Cookies

OK

Hauptmenü