4. Dezember 2019

Bra­si­lia­ni­sche De­le­ga­ti­on be­sucht das DLR

Brasilianische Austausch-Studenten des Instituts für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme in Oberpfaffenhofen
Bra­si­lia­ni­sche Aus­tausch-Stu­den­ten des In­sti­tuts für Hoch­fre­quenz­tech­nik und Ra­dar­sys­te­me in Ober­pfaf­fen­ho­fen
Credit: ©DLR

Brasilianische Austausch-Studenten des Instituts für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme in Oberpfaffenhofen

Die In­sti­tut für Hoch­fre­quenz­tech­nik und Ra­dar­sys­te­me in Ober­pfaf­fen hat seit meh­re­ren Jah­ren ei­ne Ko­ope­ra­ti­on mit dem In­sti­tu­to Tecnoló­gi­co de Ae­ronáu­ti­ca (ITA), in­klu­si­ve ei­ne re­gel­mä­ßi­ge jähr­li­che Aus­tausch von Ba­che­lor-Stu­den­ten seit 2003. In 2019 wa­ren neun ITA-Ab­sol­ven­ten bzw. Stu­den­ten im In­sti­tut tä­tig. Das Bild wur­de vor dem HR Com­pact Test Ran­ge (CTR) auf­ge­nom­men.(v.l.n.r.) Al­ber­to Mo­rei­ra, Di­rek­tor des DLR-In­sti­tuts für Hoch­fre­quenz­tech­nik und Ra­dar­sys­te­me, Fe­li­pe Quei­roz de Al­mei­da, Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter, An­dré Bar­ros Car­do­so da Sil­va, Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter, Eduar­do Ro­d­ri­gues Car­do­so da Sil­va, Mas­ter-Stu­dent, Mu­ri­el Pin­hei­ro; Wis­sen­schaft­lich Mit­ar­bei­te­rin, Viní­ci­us Quei­roz de Al­mei­da, Wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter, Max­well No­guei­ra Pei­xo­to, Ba­che­lor-Stu­dent, Ro­d­ri­go Aragão San­tos, Ba­che­lor-Stu­dent, Lu­cas Bar­ro­so Knupp, Ba­che­lor-Stu­dent.

Brasilien und Deutschland blicken auf eine seit fast fünf Jahrzehnten bestehende erfolgreiche Zusammenarbeit zurück. Die Schwerpunkte der wissenschaftlich-technologischen Zusammenarbeit (WTZ) sind seit 1969 Aktivitäten in den Bereichen Raumfahrt und Aeronautik, begleitet von Projekten in Werkstofftechnologie sowie Energie- und Verkehrstechnik.

Am 19. November 1971 wurde das Sonderabkommen zur Luft- und Raumfahrtforschung zwischen dem brasilianischen Forschungszentrum für Luft- und Raumfahrt (DCTA, damals CTA) und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR, damals DFLVR) unterzeichnet.

Genau 48 Jahre später, am 19. November 2019 hat eine Delegation des Instituto Tecnológico de Aeronáutica (ITA) aus Brasilien das DLR in Berlin besucht. Das Institut gehört zum DCTA und wurde als erstes staatliches Institut in 1950 gegründet. ITA gilt als die Wiege der modernen brasilianischen Luftfahrtindustrie mit den Forschungsschwerpunkten Aero Mechanical Engineering, Air Infrastructure Engineering, Computer & Electronics Engineering und Physik.

Prof. Dr. Cláudio Jorge Pinto Alves, der seit Januar 2019 als neuer Präsident der Forschungs- und Bildungseinrichtung ITA in São José dos Campos leitet, wurde von DLR- Kollegen aus Berlin, Köln und Oberpfaffenhofen empfangen. Nach der Begrüßung und Einführung folgte ein Überblick über die Aktivitäten des Institutes Planetenforschung und ein 3D-Flug über die Mars-Oberfläche. Besonders beeindruckt war die Delegation von der Präsentation des ehemaligen ITA-Absolventen Dr. Felipe Queiroz de Almeida aus dem Institut für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme. Die Präsentation des Instituts für Optische Sensorsysteme hat ein großes Interesse der brasilianischen Kollegen an einer möglichen Zusammenarbeit im Bereich Feuerbeobachtung über Amazonien hervorgerufen. Außerdem wurden die Arbeiten der Institute für Verkehrssystemtechnik und Antriebstechnik vorgestellt und mögliche Anknüpfungspunkte diskutiert.

Kontakt
  • Andreas Schütz
    Lei­tung Me­dia Re­la­ti­ons, Pres­se­spre­cher
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    Telefon: +49 2203 601-2474
    Fax: +49 2203 601-3249
    Linder Höhe
    51147 Köln
    Kontaktieren
Neueste Nachrichten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü