5. Februar 2020
INNOspace-Konferenz "Raumfahrttechnologien und -dienstleistungen für die Gesundheitswirtschaft" des DLR Raumfahrtmanagements holt Experten nach Stuttgart

Wie der Ge­sund­heits­sek­tor von der Raum­fahrt pro­fi­tie­ren kann

Mehr zu:
Raumfahrt
INNOspace-Konferenz zu Raumfahrt und Gesundheitswirtschaft
IN­NOspace-Kon­fe­renz zu Raum­fahrt und Ge­sund­heits­wirt­schaft tag­te in Stutt­gart
Bild 1/3, Credit: © DLR. Alle Rechte vorbehalten

INNOspace-Konferenz zu Raumfahrt und Gesundheitswirtschaft tagte in Stuttgart

Im Haus der Wirt­schaft in der Ba­den-Würt­tem­ber­gi­schen Lan­des­haupt­stadt Stutt­gart fand am 5. Fe­bru­ar 2020 die IN­NOspace-Kon­fe­renz „Raum­fahrt­tech­no­lo­gi­en und -dienst­leis­tun­gen für die Ge­sund­heits­wirt­schaft“ statt. Im Bild (v. l.): Klaus Mayer, Mi­nis­te­ri­al­rat und Lei­ter des Re­fe­rats 33 Au­to­mo­bil- und Pro­duk­ti­ons­in­dus­trie, Lo­gis­tik, Jen­ni­fer Frei, Re­fe­ren­tin im Re­fe­rat 33 Au­to­mo­bil- und Pro­duk­ti­ons­in­dus­trie, Lo­gis­tik, Dr. Ni­co­le Hoff­meis­ter-Kraut MdL, Mi­nis­te­rin für Wirt­schaft, Ar­beit und Woh­nungs­bau des Lan­des Ba­den-Würt­tem­berg, Dr. Walt­her Pel­zer, DLR-Vor­stand zu­stän­dig für das Raum­fahrt­ma­na­ge­ment, Fran­zis­ka Zeit­ler, Lei­te­rin der Ab­tei­lung In­no­va­ti­on & Neue Märk­te im DLR Raum­fahrt­ma­na­ge­ment, und Van­ja Se­bas­ti­an Zan­der, Re­fe­rent in der Ab­tei­lung In­no­va­ti­on & Neue Märk­te
Großes Interesse an branchenübergreifendem Austausch
Großes In­ter­es­se an bran­chen­über­grei­fen­dem Aus­tausch
Bild 2/3, Credit: © DLR. Alle Rechte vorbehalten

Großes Interesse an branchenübergreifendem Austausch

200 hoch­ran­gi­ge Teil­neh­mer ka­men zur IN­NOspace-Kon­fe­renz „Raum­fahrt­tech­no­lo­gi­en und -dienst­leis­tun­gen für die Ge­sund­heits­wirt­schaft“ des DLR Raum­fahrt­ma­na­ge­ments ins Haus der Wirt­schaft nach Stutt­gart.
Matthias Maurer bei INNOspace-Konferenz zu Gast
Deut­scher ESA-Astro­naut Mat­thi­as Mau­rer bei IN­NOspace-Kon­fe­renz zu Gast
Bild 3/3, Credit: © DLR. Alle Rechte vorbehalten

Deutscher ESA-Astronaut Matthias Maurer bei INNOspace-Konferenz zu Gast

Der deut­sche ESA-Astro­naut Dr. Mat­thi­as Mau­rer (l.) hielt ei­nen Vor­trag bei der IN­NOspace-Kon­fe­renz „Raum­fahrt­tech­no­lo­gi­en und -dienst­leis­tun­gen für die Ge­sund­heits­wirt­schaft“. An­schlie­ßend po­sier­te er ge­mein­sam mit Dr. Walt­her Pel­zer, DLR-Vor­stand zu­stän­dig für das Raum­fahrt­ma­na­ge­ment, Fran­zis­ka Zeit­ler, Lei­te­rin der Ab­tei­lung In­no­va­ti­on & Neue Märk­te im DLR Raum­fahrt­ma­na­ge­ment, und Van­ja Se­bas­ti­an Zan­der, Re­fe­rent in der Ab­tei­lung In­no­va­ti­on & Neue Märk­te (v. l.), vor der Ka­me­ra.
  • Am 5. Februar 2020 kamen 200 Teilnehmer zur INNOspace-Konferenz "Raumfahrttechnologien und -dienstleistungen für die Gesundheitswirtschaft" des DLR Raumfahrtmanagements ins Haus der Wirtschaft nach Stuttgart.
  • Der Fokus lag auf innovativen Anwendungspotenzialen der satellitengestützten Erdbeobachtung, Navigation und Kommunikation sowie auf Technologietransferpotenzialen für die Gesundheitswirtschaft.
  • Schwerpunkte: Raumfahrt, Gesundheit, Medizintechnik

Am 5. Februar 2020 brachte das Raumfahrtmanagement im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) Raumfahrtindustrie und -wissenschaft mit dem Gesundheitssektor in der branchenübergreifende Konferenz "Raumfahrttechnologien und -dienstleistungen für die Gesundheitswirtschaft" zusammen. Damit richtete diese Veranstaltung der INNOspace-Initiative den Fokus auf innovative Anwendungspotenziale der satellitengestützten Erdbeobachtung, Navigation und Kommunikation sowie auf Technologietransferpotenziale für die Gesundheitswirtschaft. "Wir wollen innovative Projekte vorantreiben, die die Möglichkeiten von Raumfahrtanwendungen ausschöpfen und dazu beitragen, Herausforderungen an das Gesundheitswesen des 21. Jahrhunderts zu meistern. Dabei haben wir insbesondere den anthropogenen Klimawandel und den demografischen Wandel im Blick", betonte Dr. Walther Pelzer, Mitglied des DLR-Vorstands und zuständig für das DLR Raumfahrtmanagement, in Stuttgart.

Space2Health-Netzwerk fördert gegenseitigen Austausch

Gegenseitiger Austausch kann sowohl für die Raumfahrt als auch für den Gesundheitssektor einen technologischen Fortschritt erbringen. Wie diese Vernetzung beider Branchen verbessert werden soll, erklärt der Koordinator der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt, Thomas Jarzombek MdB, auf der Veranstaltung: "INNOspace ist eine Initiative, die vom DLR Raumfahrtmanagement im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gestartet wurde. Diese zielt auf die Vernetzung von verschiedenen Branchen mit der Raumfahrt ab. Daher wird in wenigen Wochen das INNOspace-Netzwerk Space2Health gegründet, um weitere Projekte zwischen der Raumfahrt und dem Gesundheitssektor zu initiieren und den gegenseitigen Austausch zu fördern."

Raumfahrt und Medizin mit hohem Stellenwert in Baden-Württemberg

Welchen Stellenwert Hochtechnologie wie Raumfahrt und Medizin für das Bundesland Baden-Württemberg haben und wie bedeutend hier eine gute Vernetzung ist, betonte die Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL, während der Konferenz: "Wichtige Hochtechnologiebranchen wie die Medizintechnik, die Gesundheitswirtschaft oder die Raumfahrt leisten einen wichtigen Beitrag dazu, dass Baden-Württemberg zu den innovativsten Regionen Europas zählt. Um diese Spitzenposition auch in Zukunft zu behaupten, sind ein reger Austausch und eine gute Vernetzung zwischen den Branchen unverzichtbar. Hierfür bietet der INNOspace-Kongress eine hervorragende Gelegenheit."

Breites Themenspektrum in Stuttgart

Einblicke in die Gesundheits- und Medizintechnikbranche für die Akteure der Raumfahrt gaben Dr. Mani Raffi, Vorstandsmitglied der Krankenkasse BARMER, sowie Prof. Dr. Joachim Latsch, Leiter des Instituts für Präventions- und Bewegungsmedizin der Hochschule Fresenius. Im Fokus standen hier digitale Dienstleistungen im Gesundheitswesen sowie die Prävention und Gesundheitsvorsorge. Akteure der Raumfahrt beleuchteten in diversen Vorträgen die Herausforderungen und branchenübergreifende Potenziale. Die angestrebte Vernetzung zwischen Raumfahrt und Gesundheit bezeichnete Dr. Matthias Maurer, deutscher ESA-Astronaut, als zukunftsträchtige Chance für den Standort Deutschland. Danach erläuterte Prof. Jens Jordan, der Leiter des DLR-Instituts für Luft- und Raumfahrtmedizin, die Möglichkeiten zur praktischen Anwendung von Raumfahrttechnologien und -dienstleistungen in der medizinischen Versorgung. Die potenziellen Anwendungen autonom handelnder KI-Assistenzsysteme in der Raumfahrt sowie auf der Erde erläuterte Dr. Christian Karrasch, CIMON-Projektleiter beim DLR Raumfahrtmanagement.

Vier parallel stattfindende Workshops am Nachmittag vertieften die Themen: Prävention und Gesundheitsvorsorge, medizinische Versorgung, Digitalisierung, KI und Datensicherheit sowie Zertifizierung, Validierung und Testing.

Kontakt
  • Martin Fleischmann
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    Raum­fahrt­ma­na­ge­ment, Stra­te­gie und Kom­mu­ni­ka­ti­on
    Telefon: +49 228 447-120
    Fax: +49 228 447-386
    Königswinterer Str. 522-524
    53227 Bonn
    Kontaktieren
  • Dr. Franziska Zeitler
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)

    Raum­fahrt­ma­na­ge­ment, In­no­va­ti­on & Neue Märk­te
    Telefon: +49 228 447-434
    Fax: +49 228 447-731
    Königswinterer Straße 522-524
    53227 Bonn-Oberkassel
    Kontaktieren
Neueste Nachrichten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü