3. November 2020
Sicherheitsforschung

Luft­waf­fe und DLR ver­ein­ba­ren Ko­ope­ra­ti­on

Mehr zu:
Sicherheit
Gruppenfoto
Grup­pen­fo­to
Credit: © DLR. Alle Rechte vorbehalten

Gruppenfoto

(v.l.n.r.) Dr. Dirk Zim­per, Lei­ter Pro­gramm­ko­or­di­na­ti­on Si­cher­heits­for­schung, Ge­ne­ral­leut­nant In­go Ger­hartz, In­spek­teur der Luft­waf­fe, Prof. Dr. An­ke Kays­ser-Py­zal­la, Vor­stands­vor­sit­zen­de des DLR und Bri­ga­de­ge­ne­ral Chris­ti­an Leit­ges, Ab­tei­lungs­lei­ter I KdoLw.
  • Schwerpunkt: Sicherheit

Das Kommando Luftwaffe und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) unterzeichneten am 30.10.2020 ein Kooperationsabkommen. Im Rahmen der zukünftigen Zusammenarbeit soll insbesondere der fachtechnische und wissenschaftliche Austausch langfristig gefördert und vertieft werden.

"Unser Ziel muss es sein, die Zusammenarbeit von Luftwaffe und der DLR-Sicherheitsforschung weiter zu intensivieren. Dabei ist die unabhängige Analyse- und Bewertungskompetenz des DLR ebenso gefragt wie auch Möglichkeiten der operativen Unterstützung", kommentiert Frau Prof. Dr. Kaysser-Pyzalla, Vorstandsvorsitzende des DLR. "Die geplanten Kooperationen sind dabei ein Instrument um die Kompetenzen unserer Organisationen zielgerichteter auszutauschen."

"Wir erreichen eine neue Dimension der Zusammenarbeit, um im Rahmen einer aktiven Sicherheitsforschung gemeinsam Zukunftsthemen im Bereich des Luft- und Weltraums zu gestalten", sagte der Inspekteur der Luftwaffe Generalleutnant Gerhartz.

Im Fokus der Zusammenarbeit steht die Zukunfts- und Fähigkeitsentwicklung der Luftwaffe auf dem Gebiet der technologischen Herausforderungen, wie Digitalisierung und militärischen Weltraumanwendungen sowie vorausschauende Wartungsprozesse für Luftfahrttechnik oder die unbemannte Luftfahrt. Gemeinsame Projekte haben unter anderem zum Ziel, Augmented Reality Systeme in der Ausbildung von technischem Personal im Bereich der Wartung zu unterstützen. Hierbei wird unter anderem auf die gesammelten Erfahrungen im Air Brake Demonstrator EF2000T des Instituts für Faserverbundleichtbau und Adaptronik zurückgegriffen.

"Die Sicherheitsvorsorge als gesellschaftliche Aufgabe ist für unsere Forschungseinrichtung ein ganz essentielles Thema. Im gemeinsamen Dialog werden wir noch besser verstehen, welche Technologien, Methoden und Verfahren hier einen zielgerichteten Beitrag leisten können", so Dr. Dirk Zimper, Pro­gramm­ko­or­di­na­tor Si­cher­heits­for­schung und Lei­ter Kom­pe­tenz­zen­trum für Re­ak­ti­ons­schnel­le Sa­tel­li­ten­ver­brin­gung.

Kontakt
  • Andreas Schütz
    Lei­tung Me­dia Re­la­ti­ons, Pres­se­spre­cher
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    Telefon: +49 2203 601-2474
    Fax: +49 2203 601-3249
    Linder Höhe
    51147 Köln
    Kontaktieren
  • Dr. Ing. Dirk Zimper
    Pro­gramm­li­ni­en­ko­or­di­na­tor Wehr­tech­ni­sche For­schung, kom­missa­ri­scher Pro­gramm­ko­or­di­na­tor Si­cher­heits­for­schung
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    Pro­gramm­ko­or­di­na­ti­on Si­cher­heits­for­schung
    Rutherfordstraße 2
    12489 Berlin
    Kontaktieren
Neueste Nachrichten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü