6. November 2020
DLR-Malwettbewerb „Hand in Hand um die Welt“

Schul­klas­sen-Sel­fies flie­gen mit ESA-Astro­naut Mat­thi­as Mau­rer ins All

Mehr zu:
Nachwuchs
Hand in Hand um die Welt
Hand in Hand um die Welt
Credit: DLR (CC-BY 3.0)

Hand in Hand um die Welt

Der Mal­wett­be­werb steht un­ter dem Mot­to „Hand in Hand um die Welt“.
  • Matthias Maurer nimmt im kommenden Jahr selbstgemalte Bilder von Grundschülerinnen und -schülern mit zur ISS.
  • Einsendeschluss für den Malwettbewerb im Jugendportal DLR_next ist am 15.01.2021.
  • Schwerpunkte: Raumfahrt, Nachwuchsförderung

Gemeinsam mit einem echten Astronauten die Erde umkreisen: Das ist für viele Kinder ein Traum. Für einige von ihnen kann er jetzt Wirklichkeit werden, sie dürfen den deutschen ESA-Astronauten Matthias Maurer auf seiner für 2021 geplanten Mission zur Internationalen Raumstation ISS begleiten – und zwar in Form eines selbstgemalten „Klassen-Selfies“. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) lädt dazu Grundschulklassen ab der 3. Jahrgangsstufe zu einem Malwettbewerb ein. Unter dem Motto „Hand in Hand um die Welt“ können sich die Kinder nebeneinander in einer Reihe malen – immer Hand in Hand. Alle eingesendeten Bilder zusammen ergeben so eine lange Reihe. Aus den Einsendungen wählt das DLR 30 Bilder aus, die im Miniaturformat ausgedruckt zu einem etwa zehn Meter langen Papierstreifen zusammengefügt werden. Dieser fliegt in einem speziellen Metallbehälter, der von Auszubildenden aus dem DLR-Standort Braunschweig angefertigt wird, zur ISS und wird dort mit Matthias Maurer viele Male die Erde umkreisen. Dabei ist auch vorgesehen, dass der ESA-Astronaut die Bilderkette vor laufender Kamera ausrollt und schwerelos schwebend präsentiert.

Der Malwettbewerb hat darüber hinaus noch eine andere Besonderheit, denn neben den 30 ausgedruckten Bildern starten auch alle anderen mit zur ISS: Sie werden digital auf einem USB-Stick gespeichert, der sich ebenfalls in dem Metallbehälter befinden wird. „Wir wollen die Kinder nicht nur für Raumfahrt und damit insgesamt für Forschung und Technik begeistern“, erklärt Volker Kratzenberg-Annies, Vorstandsbeauftragter für Nachwuchsförderung im DLR. „Diese Aktion soll zugleich Zeichen für ein soziales Miteinander und für eine positive Zukunftsperspektive setzen. Wir hoffen, dass sich die Kinder auf den symbolischen Mitflug freuen und dem Start wie auch der Rückkehr ihrer Bilder entgegenfiebern.“ Alle teilnehmenden Schulen erhalten eine Urkunde und die ausgedruckten Bilder werden später sogar mit einem Zertifikat an die entsprechenden Schulen zurückgegeben: „Gewissermaßen als ein kleines Stück ‚Weltraum‘ im Klassenzimmer“, sagt Volker Kratzenberg-Annies.

Alle Einzelheiten zur Teilnahme einschließlich eines Musterbildes als Malvorlage finden Lehrkräfte auf dem DLR-Jugendportal DLR_next. Einsendeschluss ist der 15. Januar 2021. Das DLR und auch die Europäische Weltraumorganisation ESA wünschen den Kindern viel Spaß bei diesem spannenden Projekt!

Kontakt
  • Andreas Schütz
    Lei­tung Me­dia Re­la­ti­ons, Pres­se­spre­cher
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    Telefon: +49 2203 601-2474
    Fax: +49 2203 601-3249
    Linder Höhe
    51147 Köln
    Kontaktieren
  • Dr. Volker Kratzenberg-Annies
    Vor­stands­be­auf­trag­ter für Nach­wuchs­för­de­rung
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    Linder Höhe
    51147 Köln
    Kontaktieren
Neueste Nachrichten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü