10. Januar 2023

Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Ron­ja Kem­mer in­for­miert sich über Quan­ten­tech­no­lo­gi­en am DLR Ulm

Bundestagsabgeordnete Ronja Kemmer zu Gast am DLR-Institut für Quantentechnologien in Ulm
Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Ron­ja Kem­mer zu Gast am DLR-In­sti­tut für Quan­ten­tech­no­lo­gi­en in Ulm
Bild 1/4, Credit: © DLR. Alle Rechte vorbehalten

Bundestagsabgeordnete Ronja Kemmer zu Gast am DLR-Institut für Quantentechnologien in Ulm

Im Mit­tel­punkt der Ge­sprä­che stan­den neu­ar­ti­ge Ein­satz­mög­lich­kei­ten der Quan­ten­for­schung. (rechts: Ron­ja Kem­mer MdB, links: Dr. Li­sa Wör­ner).
Ultrakalte Quantengase in Schwerelosigkeit erforschen
Ul­tra­kal­te Quan­ten­ga­se in Schwe­re­lo­sig­keit er­for­schen
Bild 2/4, Credit: © DLR. Alle Rechte vorbehalten

Ultrakalte Quantengase in Schwerelosigkeit erforschen

Quan­ten­tech­no­lo­gi­en für den Welt­raum – zum ganz ir­di­schen Nut­zen: Im Pro­jekt BEC­CAL (Bo­se Ein­stein Con­den­sa­te and Cold Atom La­bo­ra­to­ry) un­ter­sucht das DLR ge­mein­sam mit der NA­SA ul­tra­kal­te Quan­ten­ga­se wie zum Bei­spiel Bo­se-Ein­stein-Kon­den­sa­te auf der Er­de und in Schwe­re­lo­sig­keit auf der ISS.
DLR-Forschung im Bereich Quantenmetrologie
DLR-For­schung im Be­reich Quan­ten­me­tro­lo­gie
Bild 3/4, Credit: © DLR. Alle Rechte vorbehalten

DLR-Forschung im Bereich Quantenmetrologie

Die Quan­ten­me­tro­lo­gie er­mög­licht Zeit­mes­sun­gen von bis­her un­er­reich­ter Ge­nau­ig­keit – un­ter an­de­rem für viel prä­zi­se­re Na­vi­ga­ti­ons­sys­te­me.
Sichere Datenübertragung durch Quantenkryptografie
Si­che­re Da­ten­über­tra­gung durch Quan­ten­kryp­to­gra­fie
Bild 4/4, Credit: DLR (CC BY-NC-ND 3.0)

Sichere Datenübertragung durch Quantenkryptografie

Mit der so­ge­nann­ten Quan­ten­kryp­to­gra­fie las­sen sich Da­ten welt­weit ab­hör­si­cher ver­schi­cken. Das DLR er­forscht hier­für die Tech­no­lo­gi­en und Sa­tel­li­ten­kon­stel­la­tio­nen um glo­ba­le op­ti­sche Kom­mu­ni­ka­ti­ons­sys­te­me zu er­mög­li­chen.
  • Ronja Kemmer MdB hat am 10. Januar das DLR-Institut für Quantentechnologien in Ulm besucht.
  • Die CDU-Abgeordnete informierte sich über die Anwendungen und aktuelle Entwicklungen der Quantentechnologien am DLR.
  • Schwerpunkte: Politikbeziehungen, Raumfahrt, Quantentechnologie, Digitalisierung

Die Bundestagsabgeordnete Ronja Kemmer hat sich beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Ulm über vielversprechende Anwendungen der Quantenforschung informiert. Beim Besuch des DLR-Instituts für Quantentechnologien am 10. Januar bekam die CDU-Abgeordnete des Ulmer Wahlkreises einen Einblick in quantenbasierte Schlüsseltechnologien.

Stets die Anwendung im Blick

Dr. Lisa Wörner, Leiterin des DLR-Instituts für Quantentechnologien, stellte aktuelle Forschungsarbeiten und deren vielfältige Einsatzmöglichkeiten vor. „Wir wollen unsere Ergebnisse aus der Grundlagenforschung in die Anwendung bringen. Die Raumfahrt ist ein Katalysator, der es uns ermöglicht, Quantentechnologien für alle Bereiche des täglichen Lebens zu entwickeln. So lassen sich die am DLR entwickelten Quantentechnologien zum Beispiel in der Finanzdienstleistung, Logistik oder im Gesundheitswesen einsetzen. Insbesondere bei der Erfassung von Messdaten zum Klimaschutz können diese neuartigen Technologien einen substantiellen Beitrag leisten“, betont die Institutsleiterin. Das DLR liefert damit wichtige Impulse für zukünftige Entwicklungen und trägt dazu bei, die Konkurrenzfähigkeit Deutschlands im internationalen Wettbewerb zu stärken.

Satellitennavigation bis auf den Zentimeter genau

Ob Navigation, Telekommunikation, Datentransfer oder Wettervorhersage – täglich nutzen wir die Dienste von Satelliten. Für die hochpräzise Satellitennavigation arbeiten die Ulmer DLR-Forscherinnen und -Forscher an neuartigen Messinstrumenten auf Quantenbasis. „Gemeinsam mit weiteren DLR-Instituten entwickeln wir neue, genauere Frequenzreferenzen. Diese laserbasierten Systeme ermöglichen eine zentimetergenaue Positionsbestimmung von Satelliten sowie eine weltweite Verteilung von Zeitsignalen, beispielsweise für Termingeschäfte“, erklärt Dr. Lisa Wörner. „Aktuell bereiten wir die Geräte für ihre Tests auf der Internationalen Raumstation ISS vor.“

Höchst robuste Mikro- und Nanostrukturen für den Weltraumeinsatz

Die Ulmer DLR-Wissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler entwickeln Verfahren auf Mikro- und Nanometerskala, um Quantentechnologien miniaturisieren zu können. So lassen sich auch komplexe Messsysteme für den Einsatz im All verkleinern. „Wie bei allen Raumfahrtanwendungen, ist es herausfordernd, die Instrumente klein, leicht und gleichzeitig so robust zu bauen, dass sie während des gesamten Einsatzes automatisch und zuverlässig funktionieren. Hierbei verfolgen wir das Ziel, Verfahren und Geräte in enger Zusammenarbeit mit der Industrie zur Prototypenreife zu bringen“, berichtet Dr. Lisa Wörner.

Mit Quanten abhörsicher kommunizieren

Das DLR-Institut für Quantentechnologien arbeitet zudem an Verschlüsselungsverfahren und Systemen für eine weltweite, abhörsichere Satellitenübertagung von Daten. Eine Schlüsseltechnologie ist dabei die sogenannte Quantenkryptographie. „Das zentrale Element ist ein gemeinsamer Schlüssel, der aus verschränkten Photonen, also Lichtteilchen, erzeugt wird. Um solche Schlüssel weltweit verfügbar machen zu können, ist es notwendig die Photonen zu speichern. Dies ist bisher im All noch nicht möglich“, erklärt Dr. Lisa Wörner. „Wir forschen dazu an neuartigen Methoden zur Erzeugung verschränkter Systeme sowie an photonischen Speichersystemen. Dafür verbinden wir gezielt unsere Expertisen in den Bereichen Laserquellen, Kontrolle komplexer Quantensysteme und Raumfahrt.“ Entsprechende Verfahren spielen beispielsweise eine wichtige Rolle für globale Datendienste und sicheres Internet.

Kontakt
  • Dr. Jens Mende
    Kom­mu­ni­ka­ti­on Stutt­gart und Ulm
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)

    Kom­mu­ni­ka­ti­on
    Telefon: +49 711 6862-229
    Fax: +49 711 6862-636
    Pfaffenwaldring 38-40
    70569 Stuttgart
    Kontaktieren
  • Dr. Lisa Wörner
    Komm. In­sti­tuts­lei­tung
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    In­sti­tut für Quan­ten­tech­no­lo­gi­en
    Wilhelm-Runge-Straße 10
    89081 Ulm
    Kontaktieren
  • Dr. Katrin Simhandl
    Lei­tung Bü­ro Ber­lin
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    Telefon: +49 30 67055 250
    Markgrafenstraße 37
    10117 Berlin
    Kontaktieren
Dossiers zum Thema
DLR-Newsletter

News nach The­men be­stel­len

Abon­nie­ren Sie un­se­re The­men-Newslet­ter und wir schi­cken Ih­nen künf­tig News aus Luft­fahrt, Raum­fahrt, Ener­gie und Ver­kehr ins vir­tu­el­le Post­fach

Verwandte Nachrichten
Neueste Nachrichten

Hauptmenü