Blick ins Ro­set­ta Lan­der-Kon­troll­zen­trum des DLR in Köln

Blick ins Ro­set­ta Lan­der-Kon­troll­zen­trum des DLR in Köln
Credit: DLR (CC-BY 3.0).

Blick ins Rosetta Lander-Kontrollzentrum des DLR in Köln

Blick in das Ro­set­ta Lan­der-Kon­troll­zen­trum (LCC - Lan­der Con­trol Cen­ter) des DLR in Köln, von dem aus die zehn In­stru­men­te der Lan­de­ein­heit Phil­ae ge­steu­ert wer­den. Das LCC be­fin­det sich im Nutzer­zen­trum für Welt­raum­experi­mente (MUSC). Un­ter­stützt von dem wis­sen­schaft­li­chen Partn­er­zen­trum (SONC) bei der fran­zö­si­schen Raum­fahr­t­or­ga­ni­sa­ti­on CNES in Tou­lou­se ist das Phil­ae-Team im LCC für die Steue­rung und den Be­trieb des Lan­ders ver­ant­wort­lich. Die Kom­man­dos wer­den vom LCC zum eu­ro­päi­schen Kon­troll­zen­trum ESOC in Darm­stadt ge­schickt und von dort über die neue ESA-Bo­den­sta­ti­on in New Nor­cia (Aus­tra­li­en) zu Ro­set­ta ge­funkt. Das Kon­troll­team, die In­ge­nieu­re und die Wis­sen­schaft­ler ver­fol­gen und ana­ly­sie­ren die Da­ten ih­rer In­stru­men­te über die vom MUSC zur Ver­fü­gung ge­stell­ten Da­ten­sys­te­me und Kon­trol­lein­rich­tun­gen.

Blick in das Rosetta Lander-Kontrollzentrum (LCC - Lander Control Center) des DLR in Köln, von dem aus die zehn Instrumente der Landeeinheit Philae gesteuert werden. Das LCC befindet sich im Nutzerzentrum für Weltraumexperimente (MUSC). Unterstützt von dem wissenschaftlichen Partnerzentrum (SONC) bei der französischen Raumfahrtorganisation CNES in Toulouse ist das Philae-Team im LCC für die Steuerung und den Betrieb des Landers verantwortlich. Die Kommandos werden vom LCC zum europäischen Kontrollzentrum ESOC in Darmstadt geschickt und von dort über die neue ESA-Bodenstation in New Norcia (Australien) zu Rosetta gefunkt. Das Kontrollteam, die Ingenieure und die Wissenschaftler verfolgen und analysieren die Daten ihrer Instrumente über die vom MUSC zur Verfügung gestellten Datensysteme und Kontrolleinrichtungen.

Weitere Galerien

Hauptmenü