Mo­dell­rech­nung für Chu­ryu­mov-Ge­r­asi­men­kos Ero­si­on

Mo­dell­rech­nung für Chu­ryu­mov-Ge­r­asi­men­kos Ero­si­on
Credit: ESA/Rosetta/MPS for OSIRIS Team MPS/UPD/LAM/IAA/SSO/INTA/UPM/DASP/IDA/DLR .

Modellrechnung für Churyumov-Gerasimenkos Erosion

Die­se Ab­bil­dung be­ruht auf ei­nem Ober­flä­chen­mo­dell des Ko­me­ten Chu­ryu­mov-Ge­r­asi­men­ko und zeigt die un­ter­schied­lich star­ke Ero­si­on von Ko­me­ten­ma­te­ri­al. Die lin­ke Ab­bil­dung zeigt den Ko­me­ten von Nor­den aus ge­se­hen, die mitt­le­re von der Äqua­to­ri­al-Ebe­ne und die rech­te von Sü­den aus. Die ver­schie­de­nen Farb­tö­ne zei­gen das je­wei­li­ge Aus­maß der Ero­si­on: Die Süd­hälf­te des Ko­me­ten wird bei ei­nem Um­lauf um die Son­ne bis zu 20 Me­ter sei­ner obers­ten Schicht ver­lie­ren.

Diese Abbildung beruht auf einem Oberflächenmodell des Kometen Churyumov-Gerasimenko und zeigt die unterschiedlich starke Erosion von Kometenmaterial. Die linke Abbildung zeigt den Kometen von Norden aus gesehen, die mittlere von der Äquatorial-Ebene und die rechte von Süden aus. Die verschiedenen Farbtöne zeigen das jeweilige Ausmaß der Erosion: Die Südhälfte des Kometen wird bei einem Umlauf um die Sonne bis zu 20 Meter seiner obersten Schicht verlieren.

Artikel, in denen diese Medien vorkommen
Weitere Galerien

Hauptmenü