Zyklus von Verdampfen und Gefrieren

Quelle: ESA/Rosetta/VIRTIS/INAF-IAPS/OBS DE PARIS-LESIA/DLR; M.C. De Sanctis et al (2015).

Die Quellen und Mechanismen der Aktivität von Kometen waren bisher nicht genau bekannt. Messungen mit dem Spektrometer VIRTIS an Bord von Rosetta konnten nun zeigen, dass zu bestimmten Tageszeiten Wasserdampf aus dem Kometeninneren an die Oberfläche strömt, anschließend im Schatten oder der Kälte der darauffolgenden Nacht wieder direkt an der Oberfläche gefriert und am nächsten Tag erneut verdampft, um schließlich ins Weltall zu entweichen.

Weitere Galerien

Hinweis zur Verwendung von Cookies

OK

Hauptmenü