Falsch­far­ben­dar­stel­lung der To­po­gra­phie von Me­ri­dia­ni Pla­num

Falsch­far­ben­dar­stel­lung der To­po­gra­phie von Me­ri­dia­ni Pla­num
Credit: ESA/DLR/FU Berlin, CC BY-SA 3.0 IGO.

Falschfarbendarstellung der Topographie von Meridiani Planum

Die pri­märe Lan­des­tel­le von Schia­pa­rel­li liegt in der Ebe­ne Me­ri­dia­ni Pla­num im äqua­to­ria­len Mars­hoch­land. Die­se Dar­stel­lung der To­po­gra­phie in Me­ri­dia­ni Pla­num zeigt ei­nen Aus­schnitt von et­wa 150 Ki­lo­me­ter Brei­te und 75 Ki­lo­me­ter Hö­he, et­wa 3º nörd­lich des Äqua­tors ge­le­gen; Nor­den ist in die­ser Dar­stel­lung rechts. Die­se Mars­re­gi­on ist für die Wis­sen­schaft be­son­ders in­ter­essant, weil dort zahl­rei­che Mi­ne­ra­le ent­deckt wur­den, die in Ge­gen­wart von Was­ser ent­stan­den sind, so auch das Mi­ne­ral Hä­ma­tit – ein Ei­sen­oxid, das auf der Er­de im­mer in Um­ge­bung von Was­ser auf­tritt. Et­was wei­ter west­lich lan­de­te im Ja­nu­ar 2004 der NA­SA-Ro­ver Op­por­tu­ni­ty, der im­mer noch im Ein­satz ist.

Die primäre Landestelle von Schiaparelli liegt in der Ebene Meridiani Planum im äquatorialen Marshochland. Diese Darstellung der Topographie in Meridiani Planum zeigt einen Ausschnitt von etwa 150 Kilometer Breite und 75 Kilometer Höhe, etwa 3º nördlich des Äquators gelegen; Norden ist in dieser Darstellung rechts. Diese Marsregion ist für die Wissenschaft besonders interessant, weil dort zahlreiche Minerale entdeckt wurden, die in Gegenwart von Wasser entstanden sind, so auch das Mineral Hämatit – ein Eisenoxid, das auf der Erde immer in Umgebung von Wasser auftritt. Etwas weiter westlich landete im Januar 2004 der NASA-Rover Opportunity, der immer noch im Einsatz ist.

Weitere Galerien

Hauptmenü