Start der EDRS-A-Nutz­last an Bord ei­ner Pro­ton-Ra­ke­te

Start der EDRS-A-Nutz­last an Bord ei­ner Pro­ton-Ra­ke­te
Credit: International Launch Services .

Start der EDRS-A-Nutzlast an Bord einer Proton-Rakete

Am 29. Ja­nu­ar 2016 ist um 23.20 Uhr Mit­tel­eu­ro­päi­scher Zeit der ers­te La­ser­kno­ten des EDRS-Pro­gramms der ESA an Bord des Eu­tel­sat-9B-Sa­tel­li­ten mit ei­ner rus­si­schen Pro­ton-Ra­ke­te vom Raum­fahrt­zen­trum in Bai­konur (Ka­sachs­tan) ins All ge­star­tet. Deutsch­land hat fe­der­füh­rend das Herz­stück die­ser "Da­ten­au­to­bahn im All" ent­wi­ckelt: die so ge­nann­ten La­ser­kom­mu­ni­ka­ti­ons-Ter­mi­nals, die enor­me Da­ten­ra­ten von bis zu 1,8 Gi­ga­bit pro Se­kun­de fast oh­ne Zeit­ver­zug zur Er­de trans­por­tie­ren kön­nen.

Am 29. Januar 2016 ist um 23.20 Uhr Mitteleuropäischer Zeit der erste Laserknoten des EDRS-Programms der ESA an Bord des Eutelsat-9B-Satelliten mit einer russischen Proton-Rakete vom Raumfahrtzentrum in Baikonur (Kasachstan) ins All gestartet. Deutschland hat federführend das Herzstück dieser "Datenautobahn im All" entwickelt: die so genannten Laserkommunikations-Terminals, die enorme Datenraten von bis zu 1,8 Gigabit pro Sekunde fast ohne Zeitverzug zur Erde transportieren können.

Weitere Galerien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü