SO­FIA im Flug mit ge­öff­ne­ter Te­le­skop­tür

SO­FIA im Flug mit ge­öff­ne­ter Te­le­skop­tür
Credit: NASA/C. Thomas.

SOFIA im Flug mit geöffneter Teleskoptür

Die Te­le­skop­tür der flie­gen­den Stern­war­te SO­FIA wird wäh­rend des Flu­ges ge­öff­net. So kann SO­FIA in 13.000 Me­tern Flug­hö­he sei­ne Be­ob­ach­tun­gen weit­ge­hend ober­halb der stö­ren­den ir­di­schen Luft­hül­le durch­füh­ren. Ih­ren ers­ten Test­flug mit voll­stän­dig ge­öff­ne­ter Te­le­skop­tür hat SO­FIA am 18. De­zem­ber 2009 über der ka­li­for­ni­schen Mo­ja­ve-Wüs­te ab­sol­viert. In der Öff­nung im Rumpf der Boe­ing 747SP wird das in Deutsch­land ge­bau­te Te­le­skop sicht­bar.

Die Teleskoptür der fliegenden Sternwarte SOFIA wird während des Fluges geöffnet. So kann SOFIA in 13.000 Metern Flughöhe seine Beobachtungen weitgehend oberhalb der störenden irdischen Lufthülle durchführen. Ihren ersten Testflug mit vollständig geöffneter Teleskoptür hat SOFIA am 18. Dezember 2009 über der kalifornischen Mojave-Wüste absolviert. In der Öffnung im Rumpf der Boeing 747SP wird das in Deutschland gebaute Teleskop sichtbar.

Weitere Galerien

Hauptmenü