Mega­kon­stel­la­tio­nen

Mega­kon­stel­la­tio­nen
Credit: DLR (CC-BY 3.0).

Megakonstellationen

Die künst­le­ri­sche Dar­stel­lung wirft ei­nen Blick in die Zu­kunft mit so ge­nann­ten Mega­kon­stel­la­tio­nen. Das sind Schwär­me oder Flot­ten meh­re­rer tau­send klei­ner Sa­tel­li­ten im erd­na­hen Welt­raum. Die­ser Schritt er­öff­net der Raum­fahrt Chan­cen, neue Märk­te zu er­schlie­ßen, birgt aber auch Ri­si­ken. Die Se­ri­en­fer­ti­gung bau­glei­cher Sa­tel­li­ten in großer Zahl wird es er­for­dern, Pro­duk­ti­ons­pro­zes­se zu op­ti­mie­ren, um Kos­ten zu sen­ken. Zu­gleich wird die Zahl ak­ti­ver Sa­tel­li­ten im erd­na­hen Welt­raum mas­siv an­stei­gen und mit ihr die An­for­de­run­gen an den Sa­tel­li­ten­be­trieb. Die kon­se­quen­te Durch­set­zung ef­fek­ti­ver Maß­nah­men zur Ver­mei­dung von Welt­raum­müll ist da­bei un­ab­ding­bar.

Die künstlerische Darstellung wirft einen Blick in die Zukunft mit so genannten Megakonstellationen. Das sind Schwärme oder Flotten mehrerer tausend kleiner Satelliten im erdnahen Weltraum. Dieser Schritt eröffnet der Raumfahrt Chancen, neue Märkte zu erschließen, birgt aber auch Risiken. Die Serienfertigung baugleicher Satelliten in großer Zahl wird es erfordern, Produktionsprozesse zu optimieren, um Kosten zu senken. Zugleich wird die Zahl aktiver Satelliten im erdnahen Weltraum massiv ansteigen und mit ihr die Anforderungen an den Satellitenbetrieb. Die konsequente Durchsetzung effektiver Maßnahmen zur Vermeidung von Weltraummüll ist dabei unabdingbar.

Weitere Galerien

Hauptmenü