Das Kar­ten­blatt Eu­ro­tas Chas­ma­ta des Sa­turn­mon­des Dio­ne

Das Kar­ten­blatt Eu­ro­tas Chas­ma­ta des Sa­turn­mon­des Dio­ne
Credit: DLR.

Das Kartenblatt Eurotas Chasmata des Saturnmondes Dione

Dio­ne hat ei­nen Durch­mes­ser von 1123 Ki­lo­me­tern und ist von zahl­rei­chen Kra­tern be­deckt, was auf ein ho­hes Al­ter der Ober­flä­che hin­deu­tet. Ne­ben Ence­la­dus ist Dio­ne der­je­ni­ge Mond, der die meis­ten tek­to­ni­schen Struk­tu­ren auf­weist, bei­spiels­wei­se so­ge­nann­te Chas­ma­ta (Plu­ral von Chas­ma, griech. für Schlucht). Das Kar­ten­blatt stellt die Ober­flä­che von Dio­ne in ei­ner zy­lin­dri­schen Mer­ca­tor­pro­jek­ti­on dar.

Dione hat einen Durchmesser von 1123 Kilometern und ist von zahlreichen Kratern bedeckt, was auf ein hohes Alter der Oberfläche hindeutet. Neben Enceladus ist Dione derjenige Mond, der die meisten tektonischen Strukturen aufweist, beispielsweise sogenannte Chasmata (Plural von Chasma, griech. für Schlucht). Das Kartenblatt stellt die Oberfläche von Dione in einer zylindrischen Mercatorprojektion dar.

Weitere Galerien

Hauptmenü