Erforschung von komplexen Plasmen

Erforschung von komplexen Plasmen
Credit: DLR (CC-BY 3.0)

Erforschung von komplexen Plasmen

Komplexe Plasmen sind elektrisch leitende Gase – ähnlich, wie sie in Leuchtstoffröhren verwendet werden - in die „Staubteilchen“, so genannte Mikropartikel, eingebracht werden. Bei ihrem Parabelflugexperiment (vorne im Bild) beabsichtigten die Wissenschaftler der Justus-Liebig-Universität Gießen, Eigenschaften der flüssigen Phase in komplexen Plasmen, die sogenannte Elektrorheologie, zu erforschen. Neben dieser Grundlagenforschung sind komplexe Plasmen auch ideale Modellsysteme für andere Bereiche, wie etwa die Kristallographie, die Physik und Technik von Flüssigkeiten und Gasen sowie die Nanotechnologie. Bereits seit 2014 befindet sich ein „Doppelgänger“ der Experimentanlage, PK-4 auf der ISS, um längerfristige Forschung unter Schwerelosigkeit zu ermöglichen.

Komplexe Plasmen sind elektrisch leitende Gase – ähnlich, wie sie in Leuchtstoffröhren verwendet werden - in die „Staubteilchen“, so genannte Mikropartikel, eingebracht werden. Bei ihrem Parabelflugexperiment (vorne im Bild) beabsichtigten die Wissenschaftler der Justus-Liebig-Universität Gießen, Eigenschaften der flüssigen Phase in komplexen Plasmen, die sogenannte Elektrorheologie, zu erforschen. Neben dieser Grundlagenforschung sind komplexe Plasmen auch ideale Modellsysteme für andere Bereiche, wie etwa die Kristallographie, die Physik und Technik von Flüssigkeiten und Gasen sowie die Nanotechnologie. Bereits seit 2014 befindet sich ein „Doppelgänger“ der Experimentanlage, PK-4 auf der ISS, um längerfristige Forschung unter Schwerelosigkeit zu ermöglichen.

Weitere Galerien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü