Sa­tel­li­ten und ih­re Um­lauf­bah­nen

Satelliten und ihre Umlaufbahnen
Sa­tel­li­ten und ih­re Um­lauf­bah­nen
Credit: DLR (CC BY-NC-ND 3.0)

Satelliten und ihre Umlaufbahnen

Sa­tel­li­ten sind auf sehr un­ter­schied­li­chen Um­lauf­bah­nen un­ter­wegs: Der Test­sa­tel­lit „Lo­LaSat“ (Low La­ten­cy com­mu­ni­ca­ti­on Sa­tel­li­te) soll in ei­ner sehr nied­ri­gen Um­lauf­bahn in cir­ca 270 Ki­lo­me­tern Hö­he im so­ge­nann­ten Ve­ry Low Earth Or­bit (VLEO) un­se­re Er­de um­krei­sen, um die Si­gnal­lauf­zeit auf ein Mi­ni­mum zu re­du­zie­ren. Erd­be­ob­ach­tungs­sa­tel­li­ten um­krei­sen im nied­ri­gen Er­dor­bit (Low Earth Or­bit, LEO) zwi­schen 500 und 1.000 Ki­lo­me­tern un­se­re Er­de. Na­vi­ga­ti­ons­sa­tel­li­ten wie die des eu­ro­päi­schen Ga­li­leo-Sys­tems sind mit ei­ner Hö­he von rund 23.000 Ki­lo­me­tern im mitt­le­ren Er­dor­bit (Midd­le Earth Or­bit, MEO) un­ter­wegs. Große Kom­mu­ni­ka­ti­ons­sa­tel­li­ten „ste­hen“ in 35.786 Ki­lo­me­tern über ei­nem Punkt un­se­rer Er­de, weil sie sich so schnell be­we­gen, wie die Er­de sich un­ter ih­nen mit­dreht.

Satelliten sind auf sehr unterschiedlichen Umlaufbahnen unterwegs: Der Testsatellit „LoLaSat“ (Low Latency communication Satellite) soll in einer sehr niedrigen Umlaufbahn in circa 270 Kilometern Höhe im sogenannten Very Low Earth Orbit (VLEO) unsere Erde umkreisen, um die Signallaufzeit auf ein Minimum zu reduzieren. Erdbeobachtungssatelliten umkreisen im niedrigen Erdorbit (Low Earth Orbit, LEO) zwischen 500 und 1.000 Kilometern unsere Erde. Navigationssatelliten wie die des europäischen Galileo-Systems sind mit einer Höhe von rund 23.000 Kilometern im mittleren Erdorbit (Middle Earth Orbit, MEO) unterwegs. Große Kommunikationssatelliten „stehen“ in 35.786 Kilometern über einem Punkt unserer Erde, weil sie sich so schnell bewegen, wie die Erde sich unter ihnen mitdreht.

Weitere Galerien

Hauptmenü