Licht­bo­gen­be­heiz­ter Wind­ka­nal (L3K)

Lichtbogenbeheizter Windkanal (L3K)
Licht­bo­gen­be­heiz­ter Wind­ka­nal (L3K)
Bild 1/5, Credit: DLR (CC BY-NC-ND 3.0)

Lichtbogenbeheizter Windkanal (L3K)

Was­ser­ge­kühl­te Mo­dell­hal­te­rung für Ex­pe­ri­men­te an Pa­nel­kon­fi­gu­ra­tio­nen im licht­bo­gen­be­heiz­ten Wind­ka­nal L3K
Stereo-Photographie
Ste­reo-Pho­to­gra­phie
Bild 2/5, Credit: DLR (CC BY-NC-ND 3.0)

Stereo-Photographie

Ver­suchs­an­ord­nung zur Un­ter­su­chung von Beul­ef­fek­ten mit­tels Ste­reo-Pho­to­gra­phie im L3K
L3K-Messkammer
L3K-Mess­kam­mer
Bild 3/5, Credit: DLR (CC BY-NC-ND 3.0)

L3K-Messkammer

L3K-Mess­kam­mer mit op­ti­schen Kom­po­nen­ten für Ste­reo-Pho­to­gra­phie-Mes­sun­gen
L3K in Köln
L3K in Köln
Bild 4/5, Credit: DLR (CC BY-NC-ND 3.0)

L3K in Köln

Licht­bo­gen­be­heiz­ter Wind­ka­nal Köln L3K
Testmodell mit speziellem Oberflächenmuster
Test­mo­dell mit spe­zi­el­lem Ober­flä­chen­mus­ter
Bild 5/5, Credit: DLR (CC BY-NC-ND 3.0)

Testmodell mit speziellem Oberflächenmuster

Test­mo­dell mit spe­zi­el­lem Ober­flä­chen­mus­ter zur Un­ter­su­chung von Beul­ef­fek­ten mit Ste­reo-Pho­to­gra­phie im L3K

Mit dem lichtbogenbeheizten Windkanal L3K des DLR-Instituts für Aerodynamik und Strömungstechnik in Köln können Strömungsbedingungen erzeugt werden wie sie beim Atmosphäreneintritt im unmittelbaren Umfeld eines Raumfahrzeugs vorliegen.

Windkanal zum Test von Thermalschutz für Raumfahrzeuge

Durch seine Effektivität im Betrieb und die besonderen Testbedingungen ist der L3K eine Schlüsselanlage in Europa für den Test von Hochtemperaturstrukturen. Mit dem lichtbogenbeheizten Windkanal L3K lassen sich Hochtemperaturstrukturen, die Raumfahrzeugen und Flugkörpern als Thermalschutz dienen, bei realistischen Bedingungen charakterisieren und qualifizieren.

Zusätzlich liefert das Strömungsfeld des L3K wertvolle Vergleichsdaten zur Validierung numerischer Simulationsverfahren für Hochenthalpieströmungen. Durch die Tests im L3K werden Hochtemperaturstrukturen und Flugsensoren für Raumfahrzeuge und Flugkörper unmittelbar für ihren späteren Einsatz qualifiziert.

Kontakt
  • Volker Speelmann
    Lei­tung Zen­tra­les In­ves­ti­ti­ons­ma­na­ge­ment
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    Zen­tra­les In­ves­ti­ti­ons­ma­na­ge­ment
    Telefon: +49 2203 601-4103
    Fax: +49 2203 601-4115
    Linder Höhe
    Köln
    Kontaktieren
  • Prof. Dr.-Ing. Ali Gülhan
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    In­sti­tut für Ae­ro­dy­na­mik und Strö­mungs­tech­nik
    Über- und Hy­per­schall­tech­no­lo­gie
    Linder Höhe
    51147 Köln
    Kontaktieren

Hauptmenü