24. Juli 2018

Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Da­nie­la Klu­ckert be­sucht das DLR in Ber­lin

Daniela Kluckert MdB im DLR Berlin
Da­nie­la Klu­ckert MdB im DLR Ber­lin
Bild 1/4, Credit: DLR (CC-BY 3.0)

Daniela Kluckert MdB im DLR Berlin

Da­nie­la Klu­ckert MdB und Pe­ter Ge­or­gi­no (Stand­ort­lei­ter Ber­lin, Neu­stre­litz, Je­na und Dres­den)
Im DLR Mo­ving Lab
Bild 2/4, Credit: DLR (CC-BY 3.0)

Im DLR Moving Lab

Prof. Dr. Ger­not Liedt­ke (rechts) und Re­ne Kel­pin de­mons­trie­ren Da­nie­la Klu­ckert MdB das DLR Mo­ving Lab.
Pro­jekt Next Ge­ne­ra­ti­on Train
Bild 3/4, Credit: DLR (CC-BY 3.0)

Projekt Next Generation Train

Mit großem In­ter­es­se folg­te Da­nie­la Klu­ckert MdB den Er­läu­te­run­gen zum Pro­jekt Next Ge­ne­ra­ti­on Train.
Vir­tu­el­ler Rund­gang
Bild 4/4, Credit: DLR (CC-BY 3.0)

Virtueller Rundgang

Da­nie­la Klu­ckert MdB (links) beim vir­tu­el­len Rund­gang durch die ISS im DLR_School_Lab.

Am 23. Juli 2018 besuchte die Bundestagsabgeordnete Daniela Kluckert (FDP) das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Berlin-Adlershof. Peter Georgino, Leiter der Standorte Berlin, Neustrelitz, Jena und Dresden begrüßte den Gast am Standort: "Die Forschung im Themenschwerpunkt Verkehr hat eine über 15-jährige Tradition am Standort und ihre Bedeutung ist mehr und mehr gewachsen. 2001 wurde das DLR-In­sti­tut für Ver­kehrs­for­schung in Adlershof gegründet, heute sind alle DLR-Verkehrsinstitute hier vertreten. Bei ihrer Arbeit nutzen die Fachleute Synergien zu den anderen Forschungsbereichen Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Sicherheit und Digitalisierung, um Herausforderungen problemorientiert zu begegnen, sei es im Verkehrsmanagement, in der Entwicklung und Bewertung von Technologien oder in der Analyse und Planung von Verkehrsstrategien."

Vor Ort informierte sich die stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur Kluckert umfassend über die Verkehrsforschung am Standort. "Mobilität ist in einer globalisierten Welt unentbehrlich. Moderne Infrastruktur benötigt die Verschränkung von Nutzerverhalten und Technologie, dafür müssen wir neue Wege gehen. Hier am Standort Adlershof wird großartige Sherpa-Arbeit geleistet. Digital, umwelt- und ressourcenschonend und trotzdem individuell frei – gemeinsam können Datennutzung und innovative Technik diese Ziele und eine moderne, kluge und ganzheitliche Verkehrsführung in den Städten von morgen ermöglichen", so Kluckert.

Ein Einblick in die Mobilitätsforschung des DLR

Im Institut für Verkehrsforschung informierte Abteilungsleiter Prof. Gernot Liedtke die Bundestagsabgeordnete zum Thema urbane Mobilitätskonzepte. In dem Projekt Mo­vingLab werden Mobilitätsdaten mithilfe einer App erfasst, die sich mit den Menschen durch den Alltag bewegt. Bislang wird das Mobilitätsverhalten von Personen in Form von Wegetagebüchern erhoben. Das MovingLab soll dabei helfen, zukünftige Fragestellungen der Verkehrs- und Mobilitätsforschung zu beantworten.

Ein Fokus der Forschung des Instituts für Verkehrssystemtechnik, dessen kommissarischer Leiter Marc Hohloch die Besucherin begrüßte, liegt auf der Entwicklung eines digitalen Verkehrs- und Mobilitätsmanagements. Um den Verkehr effizienter und sicherer zu gestalten, arbeiten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beispielsweise an intelligenten Steuerungsverfahren für Lichtsignalanlagen in Städten, auch mit dem Ziel der Minderung von Emissionen. Darüber hinaus analysieren und bewerten sie die Entstehung von Unfällen sowie Unfallschwerpunkte und untersuchen Möglichkeiten zu deren Verhinderung.

Am Energiefluss-Simulator des Instituts für Fahrzeugkonzepte ließ sich MdB Kluckert von Projektleiter Dr. Joachim Winter alternative Antriebe für den Zug der Zukunft demonstrieren. Das Institut arbeitet zusammen mit zehn weiteren DLR-Instituten im Projekt "Next Generation Train" an neuartigen Konzepten für sichere, komfortable und energieeffiziente Schienenfahrzeuge als Bestandteil eines multimodalen Verkehrssystems.

Dr. Anko Börner, Abteilungsleiter im Institut für Optische Sensorsysteme, präsentierte das Positionierungssystem In­te­gra­ted Po­si­tio­ning Sys­tem (IPS) (Integrated Positioning System), mit dem es möglich ist, die eigene Position in unbekannter Umgebung zu bestimmen, ohne Satellitennavigationsdaten wie GPS nutzen zu müssen. Durch diese Eigenschaft kann die Technologie auch in geschlossenen Umgebungen wie Tunnel oder Gebäuden genutzt werden. Darüber hinaus kann IPS die aktuellen Entwicklungen im Bereich autonomes Fahren unterstützen.

Abschließend besuchte die Bundestagsabgeordnete Kluckert MdB das DLR_School_Lab Berlin. Hier informierte sich die Besucherin zum Thema Nachwuchsförderung. In den Schülerlaboren des DLR haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, selbst Experimente durchzuführen und die spannende Welt der Forschung zu entdecken.

Kontakt
  • Platzhalterbild
    Matthias Zwanzig
    Bü­ro Ber­lin
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)

    Bun­des­po­li­tik
    Telefon: +49 30 67055179
    Markgrafenstraße 37
    10117 Berlin
    Kontaktieren
  • Julia Heil
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    Po­li­tik­be­zie­hun­gen und Kom­mu­ni­ka­ti­on
    Telefon: +49 2203 601-5263
    Linder Höhe
    51147 Köln
    Kontaktieren
Neueste Nachrichten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü