11. September 2018

Delegation der TUM besucht das DLR in Oberpfaffenhofen

DLR und TUM wollen bisherige erfolgreiche Zusammenarbeit intensivieren
DLR und TUM wollen bisherige erfolgreiche Zusammenarbeit intensivieren
Credit: DLR (CC-BY 3.0)

DLR und TUM wollen bisherige erfolgreiche Zusammenarbeit intensivieren

Eine Delegation der TUM besuchte am 10. September 2018 das DLR in Oberpfaffenhofen. V.l.n.r.: Prof. Hansjörg Dittus, Vorstand für den Bereich Raumfahrtforschung des DLR, Albert Berger, Kanzler der TUM, Prof. Pascale Ehrenfreund, Vorstandsvorsitzende des DLR, Prof. Wolfgang A. Herrmann, Präsident der TUM, Prof. Juliane Winkelmann, geschäftsführende Vizepräsidentin für internationale Allianzen und Alumni der TUM.

Am 10. September 2018 besuchte eine Delegation der TU München mit dem Präsidenten, Professor Wolfgang A. Herrmann, und dem Kanzler der TUM, Albert Berger, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen. Bei ihrem Aufenthalt informierten sie sich über die aktuelle Forschung am Standort.

"Wir arbeiten über Lehrstühle und Forschungsprojekte eng mit der TUM zusammen und nutzen so die Stärken beider Einrichtungen, um hervorragende Forschung und Lehre zu betreiben. Deshalb wollen wir die bisherige erfolgreiche Zusammenarbeit weiter intensivieren und unsere Kooperation stärken und vorantreiben ", betonte die DLR-Vorstandsvorsitzende Professorin Pascale Ehrenfreund, welche die Gäste der TUM bei ihrem Besuch in Oberpfaffenhofen begleitete.

Einblick in die aktuelle Forschung des DLR Oberpfaffenhofen

Die Delegation besuchte das Institut für Robotik und Mechatronik, das Institut für Systemdynamik und Regelungstechnik, das Institut für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme und das DLR-Erdbeobachtungszentrum (Earth Observation Center) - EOC. An der Einrichtung Flugexperimente konnte sie Teile der größten zivilen Flotte von Forschungsflugzeugen und Hubschraubern wie HALO oder Falcon 20 besichtigen. Außerdem besuchten die Gäste das Galileo Kontrollzentrum (GCC). Hier stellten sich auch das deutsche Raumfahrtkontrollzentrum (GSOC) und das Institut für Kommunikation und Navigation vor.

Kontakt
  • Dorothee Bürkle
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
    Media Relations
    Telefon: +49 2203 601-3492
    Fax: +49 2203 601-3249

    Kontaktieren
  • Miriam Poetter
    Kommunikation Oberpfaffenhofen, Augsburg, Weilheim
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

    Politikbeziehungen und Kommunikation
    Telefon: +49 8153 28-2297
    Fax: +49 8153 28-1243
    Münchener Straße 20
    82234 Weßling
    Kontaktieren
Bilder zum Thema
  • DLR und TUM wollen bisherige erfolgreiche Zusammenarbeit intensivieren

    DLR und TUM wollen bisherige erfolgreiche Zusammenarbeit intensivieren

    Eine Delegation der TUM besuchte am 10. September 2018 das DLR in Oberpfaffenhofen. V.l.n.r.: Prof. Hansjörg Dittus, Vorstand für den Bereich Raumfahrtforschung des DLR, Albert Berger, Kanzler der TUM, Prof. Pascale Ehrenfreund, Vorstandsvorsitzende des DLR, Prof. Wolfgang A. Herrmann, Präsident der TUM, Prof. Juliane Winkelmann, geschäftsführende Vizepräsidentin für internationale Allianzen und Alumni der TUM.
Neueste Nachrichten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü