Kom­ple­xe Plas­men für die ISS

Kom­ple­xe Plas­men für die ISS
Credit: Novespace.

Komplexe Plasmen für die ISS

Die For­schungs­grup­pe Kom­ple­xe Plas­men im DLR ent­wi­ckelt ei­ne neue Plas­ma­kam­mer, die 2019 zur In­ter­na­tio­na­len Raum­sta­ti­on ISS star­ten soll. Auf der ISS wird seit 2001 mit ver­schie­de­nen Ex­pe­ri­men­t­auf­bau­ten an kom­ple­xen Plas­men ge­forscht. Bei der 27. DLR-Pa­ra­bel­flug­kam­pa­gne ha­ben Chris­ti­na Knapek (Mit­te) und ih­re Kol­le­gen die "Zyflex"-Kam­mer (ab­ge­lei­tet von den Wor­ten "zy­lin­drisch" und "fle­xi­bel") ge­tes­tet. Sie hat ei­ne an­pass­ba­re Geo­me­trie und er­laubt so­mit ver­schie­de­ne Ex­pe­ri­ment­s­ze­na­ri­en. Beim Pa­ra­bel­flug spie­len so­wohl tech­ni­sche Tests als auch die Un­ter­su­chung di­ver­ser wis­sen­schaft­li­cher Fra­ge­stel­lun­gen ei­ne Rol­le.

Die Forschungsgruppe Komplexe Plasmen im DLR entwickelt eine neue Plasmakammer, die 2019 zur Internationalen Raumstation ISS starten soll. Auf der ISS wird seit 2001 mit verschiedenen Experimentaufbauten an komplexen Plasmen geforscht. Bei der 27. DLR-Parabelflugkampagne haben Christina Knapek (Mitte) und ihre Kollegen die "Zyflex"-Kammer (abgeleitet von den Worten "zylindrisch" und "flexibel") getestet. Sie hat eine anpassbare Geometrie und erlaubt somit verschiedene Experimentszenarien. Beim Parabelflug spielen sowohl technische Tests als auch die Untersuchung diverser wissenschaftlicher Fragestellungen eine Rolle.

Weitere Galerien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü