VIR­TIS-Auf­nah­men mit Kar­ten zur Eis- und Tem­pe­ra­tur­ver­tei­lung

VIR­TIS-Auf­nah­men mit Kar­ten zur Eis- und Tem­pe­ra­tur­ver­tei­lung
Credit: ESA/Rosetta/VIRTIS-Team.

VIRTIS-Aufnahmen mit Karten zur Eis- und Temperaturverteilung

Mess­rei­hen des Spek­tro­me­ters VIR­TIS vom 12., 13. und 14. Sep­tem­ber 2014 (lin­ke Spal­te) im sicht­ba­ren Licht und na­hen In­fra­rot zei­gen, wie die Ko­me­ten­ak­ti­vi­tät von der Tem­pe­ra­tur di­rekt un­ter der Ober­flä­che des Ko­me­ten ab­hän­gig ist. Wei­ße und hell­blaue Farb­tö­ne (mitt­le­re Rei­he) zei­gen die höchs­ten Eis­kon­zen­tra­tio­nen an (1-5 Pro­zent und hö­her), dunk­les Blau die nied­rigs­ten (0-1 Pro­zent). In der rech­ten Spal­te sind die für das Ge­biet er­mit­tel­ten Tem­pe­ra­tu­ren ab­zu­le­sen, die et­wa zwi­schen -130 Grad Cel­si­us und -60 Grad Cel­si­us la­gen.

Messreihen des Spektrometers VIRTIS vom 12., 13. und 14. September 2014 (linke Spalte) im sichtbaren Licht und nahen Infrarot zeigen, wie die Kometenaktivität von der Temperatur direkt unter der Oberfläche des Kometen abhängig ist. Weiße und hellblaue Farbtöne (mittlere Reihe) zeigen die höchsten Eiskonzentrationen an (1-5 Prozent und höher), dunkles Blau die niedrigsten (0-1 Prozent). In der rechten Spalte sind die für das Gebiet ermittelten Temperaturen abzulesen, die etwa zwischen -130 Grad Celsius und -60 Grad Celsius lagen.

Weitere Galerien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü