InSpacePropulsion Technologies GmbH

Sicher, kostengünstig & effizient

InSpacePropulsion Technologies GmbH ist eine Ausgründung aus dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Institut für Raumfahrtantriebe in Lampoldshausen. Sie wurde im Juli 2023 gegründet und bietet sichere, kostengünstige und effiziente Antriebssysteme für Raumfahrzeuge.

Video: HIP_11 Heißlauf mit einer Versuchsbrennkammer
Bei HIP_11 handelt es sich um einen Treibstoff mit Wasserstoffperoxid und einem Salz. HIP_11 hat selbstzündende Eigenschaften. Der Treibstoff wurde auf dem Prüfstand M11 beim DLR-Institut für Raumfahrtantriebe in Lampoldshausen getestet.

Die InSpacePropulsion Technologies GmbH ist ein Raumfahrtunternehmen mit Sitz in Lampoldshausen, im Süden Deutschlands. Sie wurde im Juli 2023 mit der Unterstützung der Helmoltz Gemeinschaft und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), Institut für Raumfahrtantriebe, in Lampoldshausen gegründet.

Das Unternehmen entwickelt umweltfreundliche Antriebstechnologien für jedes Raumfahrzeug. Diese basieren auf mehr als einem Jahrzehnt Forschungs- und Entwicklungsarbeit am DLR. 

Aktuelle Raumfahrtantriebe bieten entweder geringe Kosten oder eine hohe Zuverlässigkeit. Mit der Lösung – basierend auf buchstäblich tausenden von Heißgasversuchen in den Einrichtungen des DLR – können beide Welten bedient werden: niedrige Kosten bei hoher Leistung und hoher Zuverlässigkeit.

Die Produkte:

  • Die HIP_11 Technologie ist ein neuartiger patentierter hypergoler Treibstoff auf der Basis von Wasserstoffperoxid und einer ionischen Flüssigkeit. HIP_11 hat folgende Eigenschaften: Schnelle und zuverlässige hypergole Zündung, deutlich reduzierte Toxizität im Vergleich zu herkömmlichen hypergolen Treibstoffen und einen spezifischen Impuls bis zu 310 Sekunden. Im Rahmen seines Promotionsprojektes entwickelte Felix Lauck am DLR-Institut für Raumfahrtantriebe diese Treibstoffkombination. Sie wurde erstmals erfolgreich in einem Raketentriebwerk demonstriert.
  • Die HyNOx Technologie setzt Lachgas (N2O) und Ethan (C2H6) als Treibstoffkomponenten ein. Die Vorteile der ungiftigen Komponenten sind: einfache Handhabung, kostengünstige und leicht verfügbare Substanzen und ein spezifischer Impuls bis zu 300 Sekunden. Die Entwicklung fortschrittlicher Treibstoffe mit Lachgas begann 2014, zunächst mit dem Fokus auf vorgemischte Treibstoffe.

Die beiden Technologien ergänzen sich perfekt und sind damit für alle Raumfahrzeuggrößen und -klassen geeignet – von Cubesats bis hin zu großen Satelliten, Kapseln oder Landern. Die Mission lautet: sichere, zuverlässige, kostengünstige und effiziente Antriebe und Antriebssyteme für den Raumfahrtmarkt zur Verfügung stellen.

Kontakt

Dr. Lukas Werling

Stellvertretende Abteilungsleitung
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Institut für Raumfahrtantriebe
Satelliten- und Orbitalantriebe
Im Langen Grund, 74239 Hardthausen

Felix Lauck

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Institut für Raumfahrtantriebe
Satelliten- und Orbitalantriebe
Im Langen Grund, 74239 Hardthausen