7. November 2019

ESA-Ministerratskonferenz: Parlamentarisches Gespräch im Bundestag

Mehr zu:
Raumfahrt
ESA–Ministerratstagung: Parlamentarisches Gespräch im Bundestag
v.l.n.r. Marco Fuchs, BDLI, Klaus-Peter Willsch MdB, Thomas Jarzombek MdB, Prof. Dr. Johann-Dietrich Wörner, Generaldirektor der ESA, Andreas Hammer, BDLI und Dr. Walther Pelzer, DLR-Vorstandsmitglied für das Raumfahrtmanagement
Bild 1/1, Quelle: © DLR

v.l.n.r. Marco Fuchs, BDLI, Klaus-Peter Willsch MdB, Thomas Jarzombek MdB, Prof. Dr. Johann-Dietrich Wörner, Generaldirektor der ESA, Andreas Hammer, BDLI und Dr. Walther Pelzer, DLR-Vorstandsmitglied für das Raumfahrtmanagement

v.l.n.r. Marco Fuchs, BDLI, Klaus-Peter Willsch MdB, Thomas Jarzombek MdB, Prof. Dr. Johann-Dietrich Wörner, Generaldirektor der ESA, Andreas Hammer, BDLI und Dr. Walther Pelzer, DLR-Vorstandsmitglied für das Raumfahrtmanagement

Am 27. und 28. November entscheiden die ESA-Mitgliedstaaten über die Zukunft der europäischen Raumfahrt in den nächsten drei bis fünf Jahren bei der sogenannten ESA-Ministerratskonferenz. Die Parlamentsgruppe Luft- und Raumfahrt des Deutschen Bundestages, das Forum für Luft- und Raumfahrt e.V. und der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI) haben in diesem Zusammenhang am 7. November zu einem gemeinsamen parlamentarischen Gespräch mit dem Titel „Deutsche Raumfahrt in Europa – wie geht die Erfolgsgeschichte weiter?“ Abgeordnete des Deutschen Bundestages eingeladen.

Begrüßt wurden die Gäste vom Vorsitzenden der Parlamentsgruppe Luft- und Raumfahrt, MdB Klaus-Peter Willsch. Anschließend stellte Prof. Dr. Johann Wörner, Generaldirektor der ESA, die Themen der sogenannten Space19+ in den vier programmatischen Säulen – Wissenschaft und Exploration, Safety & Security, Dienste & Anwendungen und Entwerfen & Betreiben vor.

Es folgten ein Vortrag des Koordinators der Bundesregierung für die deutsche Luft- und Raumfahrt, MdB Thomas Jarzombek, der die deutsche Delegation bei der Space19+ leitet. Im Anschluss sprach Dr. Walther Pelzer, DLR-Vorstandsmitglied für das Raumfahrtmanagement Er ist mit seinem Team für die inhaltliche Vorbereitung der deutschen Positionen und Abstimmungen mit der Bundesregierung und der ESA zuständig. Er erläuterte, dass Deutschland exzellente Technologien und eine herausragende Industrie und Wissenschaft habe, der technologische Vorsprung Deutschlands aber fragil sei. Anschließend legte Marco Fuchs, Vize-Präsident des Forums Raumfahrt im BDLI, die Schwerpunkte und Handlungsfelder der deutschen Raumfahrtindustrie dar.

 Parlamentsgruppe Luft- und Raumfahrt

Abgeordnete des Bundestages schließen sich über die Fraktionsgrenzen hinweg zu Parlamentarischen Gruppen zusammen, um sich mit einem bestimmten Thema oder Anliegen vertieft zu beschäftigen. Eine davon ist die Parlamentsgruppe Luft- und Raumfahrt (PGLR). Sie bietet ein Forum, um sich über Luft- und Raumfahrtthemen auszutauschen.

Kontakt
  • Dr. Nina-Louisa Remuß
    Stellvertretende Leitung
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

    Bundespolitik
    Telefon: +49 30 67055-478
    Markgrafenstraße  37
    10117 Berlin
    Kontaktieren

Neueste Nachrichten

Hinweis zur Verwendung von Cookies

OK

Hauptmenü