4. März 2020

Digitalisierung für die öko-effiziente Luftfahrt

Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik diskutieren über Anforderungen an den zukünftigen Luftverkehr
Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik diskutieren über Anforderungen an den zukünftigen Luftverkehr
Bild 1/3, Credit: © Alexander Flögel

Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik diskutieren über Anforderungen an den zukünftigen Luftverkehr

v. l. n. r.: Elmar Kleinert, Geschäftsführer der Flughafen Bremen GmbH; Prof. Rolf Henke, DLR-Luftfahrtvorstand; Imke Langhorst, Standortleiterin von Airbus in Bremen; Hans Georg Tschupke, Abteilungsleiter Innovation, Industrie, Digitalisierung bei der Bremer Behörde der Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa; Lars Reckermann, Moderator
Prof. Rolf Henke, DLR-Luftfahrtvorstand
Prof. Rolf Henke, DLR-Luftfahrtvorstand
Bild 2/3, Credit: © Alexander Flögel

Prof. Rolf Henke, DLR-Luftfahrtvorstand

Prof. Rolf Henke, DLR-Luftfahrtvorstand, sprach über die Ziele sowie die umfängliche Expertise des DLR für die Entwicklung eines öko-effizienten Luftverkehrs.
Kristina Vogt, Bremer Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa
Kristina Vogt, Bremer Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa
Bild 3/3, Credit: © Alexander Flögel

Kristina Vogt, Bremer Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa

Kristina Vogt, Bremer Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa, sprach über politische Herausforderungen auf nationaler und internationaler Ebene für einen zukünftigen öko-effizienten Luftverkehr.

Der globalen Mobilität steht das immer stärker drängende Bedürfnis der Gesellschaft gegenüber, die Umweltwirkungen des Luftverkehrs signifikant zu reduzieren. Am 03. März 2020 trafen sich 150 Vertreter aus Wissenschaft, Industrie und Politik im ECOMAT (Center for Eco-efficient Materials & Technologies) in Bremen, um über gemeinsame Wege zur öko-effizienten Luftfahrt zu diskutieren.

Auf der abschließenden vom ECOMAT e. V. ausgerichteten Abendveranstaltung „Eco-effiziente Luftfahrt – Beiträge aus Bremen“ sprach Prof. Rolf Henke, Luftfahrtvorstand des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), über die Ziele sowie die umfängliche Expertise des DLR. Elektrische, hybrid-elektrische oder auf Wasserstoff basierende Antriebstechnologien integriert in neue Flugzeugkonfigurationen haben das Potenzial den ökologischen Fußabdruck und damit die Klimawirkung der Luftfahrt deutlich zu reduzieren. Gleichzeitig untersuchen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, wie ein angepasstes Flugverhalten, beispielsweise optimal berechnete Routen oder Formationsflüge, den Kohlendioxid-Ausstoß verringern können.

Doch nicht nur der Reiseflug, sondern bereits die Produktentwicklung und Produktion lassen sich umweltfreundlicher gestalten. Das DLR verfolgt mit dem "Virtual Product House” im ECOMAT das Ziel, in enger Zusammenarbeit mit Industriepartnern ein Integrations- und Testzentrum für die virtuelle Simulation von Luftfahrttechnologien und deren Integration in das Gesamtflugzeug aufzubauen. Durch simulationsbasierte Entwicklungsverfahren für neue Flugzeuge, können schon vor ihrer Markteinführung Ressourcen eingespart werden, was sich wiederum positiv auf das Klima auswirkt.

Kontakt
  • Jana Hoidis
    Kommunikation Bremen, Bremerhaven, Hamburg, Oldenburg
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

    Politikbeziehungen und Kommunikation
    Telefon: +49 421 24420-1908
    Am Fallturm 9
    28359 Bremen
    Kontaktieren
  • Dr.-Ing. Kristof Risse
    Leiter Virtual Product House (VPH) & Koordinator Digitalisierung Luftfahrt
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
    DLR Programmdirektion Luftfahrt
    Telefon: +49 531 295-2491
    Linder Höhe
    Köln
    Kontaktieren
Neueste Nachrichten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü