13. Juli 2020
Innovative Ideen zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen

"Bun­de­s­agen­tur für Sprun­gin­no­va­tio­nen" zu Gast im DLR Ober­pfaf­fen­ho­fen

Bild der Besucherbrücke im GSOC
Be­su­cher­brücke im Deut­schen Raum­fahrt­kon­troll­zen­trum (GS­OC)
Bild 1/2, Credit: DLR (CC-BY 3.0)

Besucherbrücke im Deutschen Raumfahrtkontrollzentrum (GSOC)

Von der Be­su­cher­brücke aus hat man ei­nen Blick in die vier großen Kon­troll­räu­me K1-K4. Die­se sind für den Be­trieb des eu­ro­päi­schen Welt­raum­la­bors Co­lum­bus so­wie für ver­schie­de­ne Sa­tel­li­ten-Missio­nen ein­ge­rich­tet.
 Mulitfunktionsraum K2 GSOC
Mu­lit­funk­ti­ons­raum K2 im Deut­schen Raum­fahrt­kon­troll­zen­trum (GS­OC)
Bild 2/2, Credit: DLR (CC-BY 3.0)

Mulitfunktionsraum K2 im Deutschen Raumfahrtkontrollzentrum (GSOC)

Blick in den großen Kon­troll­raum K2. Der ist für den Be­trieb des eu­ro­päi­schen Welt­raum­la­bors Co­lum­bus so­wie für ver­schie­de­ne Sa­tel­li­ten-Missio­nen ein­ge­rich­tet.
  • Rafael Laguna de la Vera, Direktor der Bundesagentur für Sprunginnovationen (SprinD), besuchte am 8. Juli 2020 das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen.
  • Der Fokus des Besuchs lag dabei auf den innovativen Forschungsarbeiten zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen.
  • Schwerpunkt(e): Robotik, Navigation, Erdbeobachtung, Raumfahrt

Mit Interesse an großen technologischen Veränderungen und disruptiven Innovationen in Deutschland besuchte Rafael Laguna de la Vera, der Direktor der Bundesagentur für Sprunginnovationen (SprinD), am 8. Juli 2020 das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen. Das Ziel der Agentur ist es disruptive Ideen, die das Potential zu Sprunginnovationen haben, zu entdecken, zu fördern und weiterzuentwickeln. Bei der Gestaltung neuartiger Innovationen ist vor allem das Zusammenspiel von Wissenschaft und Wirtschaft zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen von großer Bedeutung. Hier kann das DLR punkten, denn im DLR werden innovative Forschungsideen in Bereichen mit gesellschaftlicher Herausforderung besonders großgeschrieben.

Nach der Begrüßung durch Prof. Hansjörg  Dittus, Vorstand für Raumfahrtforschung und -technologie, machte sich der Agenturdirektor mit der Expertise der Institute und Forschungseinrichtungen in Oberpfaffenhofen vertraut.

Spitzenforschung zur Lösung komplexer Herausforderungen im DLR Oberpfaffenhofen

Prof. Alin Albu-Schäffer, Direktor des Instituts für Robotik und Mechatronik, stellte Laguna aktuelle Forschungsarbeiten des Instituts vor. Das Institut nimmt weltweilt Spitzenstellung im Bereich Robotik ein und ist interdisziplinär aufgestellt. Der Agenturdirektor interessierte sich dabei vor allem für die neuesten Entwicklungen in der robotischen Elektromobilität und Medizinrobotik, wie zum Beispiel die beiden Medizinprojekte SMiLE und MIRO.

Auch die Forschungsaspekte in der Satellitenkommunikation und -navigation spielen bei der Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen eine zunehmende Rolle. Prof. Günther, Direktor des DLR-Instituts für Kommunikation und Navigation, gab Laguna einen groben Einblick in die derzeitigen Forschungsanliegen des Instituts. Der Agenturdirektor war dabei fasziniert, wie sich innovative Ideen zur Übertragung von Daten per Lasersignal und funkbasierter Positionierung als die Zukunft der Kommunikation und Navigation darstellen können.

Nach einem kurzen Einblick in die Welt der Navigationssatelliten im Galileo Kontrollzentrum (GCC) ging es zum Deutschen Raumfahrtkontrollzentrum (German Space Operations Center, GSOC). Hier konnte Rafael Laguna die Arbeit der Forschenden bei bemannten und unbemannten Raumfahrtmissionen live miterleben, da der DLR Raumflugbetrieb die zentrale Einrichtung für die Durchführung von Raumfahrtmissionen in Deutschland ist. Von besonderem Interesse war hier die Zukunft der Raumfahrtmissionen für die Erdbeobachtung, Wissenschaft und Kommunikation.

Eine abschließende Diskussion zur Gestaltung des Weges von der Idee zur Sprunginnovation rundete den Besuch des Agenturdirektors in Oberpfaffenhofen ab.

Kontakt
  • Daniela Höpfl
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    Kom­mu­ni­ka­ti­on Ober­pfaf­fen­ho­fen
    Münchner Straße 20
    82234 Oberpfaffenhofen-Wessling
    Kontaktieren
  • Nicolas Darkow
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    Pro­gramm­stra­te­gie Raum­fahrt­for­schung und -tech­no­lo­gie
    Hansestraße 115
    51149 Köln
    Kontaktieren
Neueste Nachrichten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü