6. Januar 2021
Unterzeichnung einer Erklärung beim 11. IFAR Summit

IFAR ver­ein­bart Zu­sam­men­ar­beit mit Luft­fahrt-Or­ga­ni­sa­ti­on der UN

Mehr zu:
Luftfahrt
Teilnehmer beim 11. IFAR Summit
Teil­neh­mer beim 11. IFAR Sum­mit
Credit: ©NRC

Teilnehmer beim 11. IFAR Summit

We­gen der Co­ro­na-Pan­de­mie tra­fen sich die Mit­glie­der nicht wie ge­plant in Ka­na­da, son­dern am Bild­schirm.
  • Expertengruppe von IFAR und ICAO tauscht sich künftig über Möglichkeiten des urbanen Luftverkehrs aus.
  • Das DLR ist permanentes Mitglied im IFAR-Führungsgremium.
  • IFAR Summit erstmals als virtuelles Treffen.
  • Schwerpunkte: Luftfahrt, Nachhaltigkeit

Es ist ein weiterer Schritt in Richtung einer nachhaltigen Luftfahrt: Das International Forum for Aviation Research (IFAR) und die International Civil Aviation Organization (ICAO) wollen enger zusammenarbeiten. Damit stärkt auch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) seine Rolle bei der Entwicklung von neuen Konzepten für die Luftfahrt der Zukunft. Das DLR hat das IFAR vor elf Jahren mitgegründet und ist seitdem einziges permanentes Mitglied in dessen Führungsgremium.

Das IFAR ist ein Zusammenschluss von derzeit 26 internationalen Institutionen aus der Luftfahrtforschung. Die ICAO setzt sich als Sonderorganisation der Vereinten Nationen (UN) für ein nachhaltiges Wachstum in der zivilen Luftfahrt ein. Die Vereinbarung beinhaltet einen Austausch über technische Herausforderungen und Innovationen. Dafür wird eine Expertengruppe eingerichtet. Diese befasst sich überwiegend mit Urban Air Mobility, also der Mobilität in städtischen Lufträumen. Die Expertengruppe will nach einem Jahr erste Ergebnisse vorstellen.

Die Absichtserklärung für die Kooperation wurde offiziell beim 11. IFAR Summit unterzeichnet, der wegen der Corona-Pandemie nicht wie ursprünglich geplant in Kanada, sondern rein virtuell stattfand. Für das DLR war Luftfahrt-Experte Prof. Rolf Henke dabei. Die mehr als 60 Teilnehmenden diskutierten auch über die aktuelle Situation der Luftfahrtbranche und die Folgen der Corona-Pandemie. Außerdem ging es um die Entwicklung nachhaltiger Luftfahrtkonzepte und die Frage, wie das Infektionsrisiko auf Flugreisen minimiert werden kann. Die nächste IFAR-Mitgliedervollversammlung soll im März 2021 stattfinden.

Kontakt
  • Andreas Schütz
    Lei­tung Me­dia|Re­la­ti­ons, Pres­se­spre­cher
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    Telefon: +49 2203 601-2474
    Fax: +49 2203 601-3249
    Linder Höhe
    51147 Köln
    Kontaktieren
  • Dr. Kristina Koch
    IFAR Re­fe­ren­tin
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    Linder Höhe
    51147 Köln
    Kontaktieren
Neueste Nachrichten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü