15. November 2021

Eu­ro­päi­sche Par­la­men­ta­ri­er dis­ku­tie­ren zum The­ma „Space and Sa­tel­li­tes in the Arc­tic“ bei EISC-Work­shop in Tromsø

EISC-Logo, Norwegische Präsidentschaft
EISC-Lo­go, Nor­we­gi­sche Prä­si­dent­schaft
Credit: © European Space Policy Institute (ESPI)

EISC-Logo, Norwegische Präsidentschaft

Von Sonn­tag, 7. No­vem­ber 2021, bis Diens­tag, 9. No­vem­ber 2021, tra­fen sich Ab­ge­ord­ne­te na­tio­na­ler Par­la­men­te zum Work­shop der Eu­ro­päi­schen In­ter­par­la­men­ta­ri­schen Welt­raum­kon­fe­renz (EISC) in Tromsø (Nor­we­gen). Die deut­sche Par­la­men­ta­ri­er-De­le­ga­ti­on wur­de vom Deut­schen Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR) mit fach­li­cher Ex­per­ti­se un­ter­stützt.
  • Abgeordnete nationaler Parlamente trafen sich zum Workshop der Europäischen Interparlamentarischen Weltraumkonferenz (EISC) in Tromsø (Norwegen).
  • DLR unterstützt deutsche Parlamentarier-Delegation.
  • Schwerpunkt: Raumfahrt, Politikbeziehungen

Von Sonntag, 7. November 2021, bis Dienstag, 9. November 2021, trafen sich Abgeordnete nationaler Parlamente zum Workshop der Europäischen Interparlamentarischen Weltraumkonferenz (EISC) in Tromsø (Norwegen). Die deutsche Delegation unter dem Vorsitz von MdB Klaus-Peter Willsch wurde sowohl inhaltlich als auch organisatorisch vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) unterstützt.

Die EISC wurde im Jahre 1999 als permanentes Forum des interparlamentarischen Austauschs eingerichtet. Während eines Workshops und einer Jahrestagung kommen Abgeordnete aus 13 Mitgliedsländern regelmäßig zusammen, um gesellschaftlich relevante Aspekte der Raumfahrt zu diskutieren und eine Resolution zu veröffentlichen. Seit Annahme der neuen Charta im Jahre 2011 legt die Präsidentschaft ein Thema für ihr Jahr der Präsidentschaft fest. In den letzten Jahren wurden so Themen wie Nachwuchsförderung, Nachhaltigkeit, Wachstum und Governance erörtert. Traditionell bereiten die EISC-Workshops die Konferenz vor und bieten Gelegenheit, nationale Infrastruktur zu erkunden. Aufgrund der Wahlen in einigen Mitgliedsländern sowie der Pandemie fand die Konferenz in diesem Jahr bereits im Mai statt.

Im Mittelpunkt der Diskussionen des diesjährigen Workshops stand das Thema „Space and Satellites in the Arctic“. Neben den thematischen Diskussionen diente der Workshop auch dem Kennenlernen der nationalen Industrie und Einrichtungen. So hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, das norwegische Satelliten-Telekommunikationsunternehmen Kongsberg Satellite Services (KSAT) sowie die European Incoherent Scatter Scientific Association (EISCAT) in Tromsø zu besuchen.

Kontakt
  • Dr. Nina-Louisa Remuß
    Stell­ver­tre­ten­de Lei­tung Bü­ro Ber­lin
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)

    Bun­des­po­li­tik
    Telefon: +49 30 67055-478
    Markgrafenstraße 37
    10117 Berlin
    Kontaktieren
DLR-Newsletter

News nach The­men be­stel­len

Abon­nie­ren Sie un­se­re The­men-Newslet­ter und wir schi­cken Ih­nen künf­tig News aus Luft­fahrt, Raum­fahrt, Ener­gie und Ver­kehr ins vir­tu­el­le Post­fach.

Neueste Nachrichten

Hauptmenü