29. April 2022

Fas­zi­na­ti­on For­schung und Tech­nik - Girls'Day 2022 beim DLR

Steuern eines Forschungsflugzeugs im Simulator
Steu­ern ei­nes For­schungs­flug­zeugs im Si­mu­la­tor
Bild 1/4, Credit: © DLR. Alle Rechte vorbehalten

Steuern eines Forschungsflugzeugs im Simulator

Beim Girls'Day 2022 am DLR-Stand­ort in Ober­pfaf­fen­ho­fen wur­den die Schü­le­rin­nen zu Pi­lo­tin­nen und konn­ten ein For­schungs­flug­zeug im Si­mu­la­tor flie­gen.
Einblick in die Ausbildungswerkstatt für Feinmechanik
Ein­blick in die Aus­bil­dungs­werk­statt für Fein­me­cha­nik
Bild 2/4, Credit: © DLR. Alle Rechte vorbehalten

Einblick in die Ausbildungswerkstatt für Feinmechanik

In Göt­tin­gen er­hiel­ten die Teil­neh­me­rin­nen des Girls'Day 2022 ei­nen Ein­blick in die Aus­bil­dungs­werk­statt für Fein­me­cha­nik und durf­ten sel­ber Hand an­le­gen.
Erkundung des Forschungsautos beim Institut für Verkehrssystemtechnik
Er­kun­dung des For­schungs­au­tos beim In­sti­tut für Ver­kehrs­sys­tem­tech­nik
Bild 3/4, Credit: © DLR. Alle Rechte vorbehalten

Erkundung des Forschungsautos beim Institut für Verkehrssystemtechnik

Wäh­rend des Girls'Days am DLR-Stand­ort in Braun­schweig hat­ten die Schü­le­rin­nen die Ge­le­gen­heit, das DLR-For­schungs­fahr­zeug im In­sti­tut für Ver­kehrs­sys­tem­tech­nik zu er­kun­den.
Besuch des Nutzerzentrums für Weltraumexperimente
Be­such des Nutzer­zen­trums für Welt­raum­experi­mente
Bild 4/4, Credit: © DLR. Alle Rechte vorbehalten

Besuch des Nutzerzentrums für Weltraumexperimente

Am DLR-Stand­ort Köln be­such­ten die Schü­le­rin­nen wäh­rend des Girls'Days auch das Nutzer­zen­trum für Welt­raum­experi­mente (MUSC). Von hier aus wer­den ver­schie­de­ne Welt­raum­mis­sio­nen vor­be­rei­tet und über­wacht.
  • An den DLR-Standorten Berlin, Braunschweig, Bremen, Göttingen, Jena, Köln, Lampoldshausen, Neustrelitz und Oberpfaffenhofen erhielten mehr als 200 Mädchen spannende Einblicke in die DLR-Forschungsbereiche Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr, Sicherheit und Digitalisierung.
  • In den DLR_School_Labs konnten die Schülerinnen selbst Experimente durchführen und Forschung hautnah erleben.
  • Der Girls’Day ist ein bundesweites Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen mit dem Ziel, über berufliche Perspektiven in den sogenannten MINT-Berufen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) zu informieren.
  • Schwerpunkt: Nachwuchsförderung

Einen Tag lang experimentieren, Forschungsanlagen besichtigen, die Arbeit von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus nächster Nähe kennenlernen: Am 28. April 2022 erlebten die Teilnehmerinnen des Girls'Day einen spannenden Tag beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Insgesamt neun DLR-Standorte beteiligten sich am bundesweiten "Mädchenzukunftstag" und boten mehr als 200 Schülerinnen Einblicke in die Forschungsbereiche Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr, Sicherheit und Digitalisierung. Außerdem konnten die Schülerinnen in den DLR_School_Labs selbst als Nachwuchsforscherinnen tätig werden. Seit dem Beginn der bundesweiten Aktion "Girls‘Day - Mädchenzukunftstag" 2001 beteiligt sich das DLR regelmäßig an diesem Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen, um Mädchen für technische Berufe, Ausbildungen und Studiengänge zu begeistern.

Wissenschaft live - Spannende Einblicke in MINT-Berufe an neun DLR-Standorten

Wie wird der Mars erforscht? Warum sind Astronautenanzüge wichtig? Wie sagt man einem Mars-Rover, was er tun soll? Mit solchen und vielen weiteren spannenden Fragen beschäftigten sich die Schülerinnen am DLR-Standort Bremen. Bei einer Führung durch das DLR-Institut für Raumfahrtsysteme erhielten sie Einblicke in die aktuellen Forschungsprojekte. Schließlich konnten sie bei einem Workshop des DLR_School_Labs eine ganze Mars-Mission anhand von Mitmachexperimenten selbst durchführen – von der Untersuchung der Bodenbeschaffenheit des Mars, über die Untersuchung sonstiger Umstände auf dem Planeten, die dem Menschen gefährlich werden können, bis hin zur Erkundung anhand von Robotern, die selbst programmiert wurden.

Am DLR-Standort Berlin-Adlershof hatten die Teilnehmerinnen des Girls’Days die Möglichkeit, sich mit Wissenschaftlerinnen aus den Instituten für Planetenforschung, Verkehrsforschung und Verkehrssystemtechnik auszutauschen. Im DLR_School_Lab führten sie dann selbst Experimente durch und besuchten dann sogar die Internationale Raumstation ISS - mittels VR-Brillen konnten sie innerhalb und außerhalb der ISS „schweben“.

Im DLR_School_Lab in Köln testeten die Nachwuchsforscherinnen mit einem Mini-Fallturm die Effekte der Schwerelosigkeit, untersuchten unterschiedliche Werkstoffe und steuerten einen kleinen Roboter über eine künstliche Marslandschaft. Außerdem hatten sie die Gelegenheit, verschiedene Forschungsinstitute des DLR zu besuchen und den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern bei ihrer Arbeit zuzusehen. Ein Highlight war der Besuch des Nutzerzentrums für Weltraumexperimente (MUSC). Von hier aus werden verschiedene Weltraummissionen vorbereitet und überwacht, wie die Asteroidenmissionen Hayabusa2/MASCOT oder die für 2024 geplante Marsmondmission MMX.

Am DLR-Standort Jena nahmen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Jugendlichen mit in die spannende Welt der Berufe rund um die Themen Datenwissenschaft und Raumfahrt. In einem „Scientist-Speeddating“ konnten sich die Schülerinnen ganz persönlich mit den Mitarbeitenden des DLR-Institut für Datenwissenschaften austauschen und mehr über ihren Alltag erfahren sowie Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten kennenlernen. Darüber hinaus wurden die Jugendlichen an den Mitmach-Stationen selbst aktiv, navigierten einen Mars-Rover und unternahmen einen virtuellen Ausflug ins Weltall.

Unter dem Motto „High-Tech-Experimente im DLR_School_Lab“ erhielten die Teilnehmerinnen des Girls’Day exklusive Einblicke in die Forschung am DLR-Standort Oberpfaffenhofen. Neben Vorträgen und einer Führung im Deutsche Raumfahrtkontrollzentrum standen die Experimente des Schülerlabors im Mittelpunkt des Tages. Dabei lernten die Teilnehmerinnen an einem Simulator, wie man ein Forschungsflugzeug fliegt. Der zweite Workshop behandelte die Frage, wie Satelliten mit Infrarottechnik vom Weltraum aus helfen können Waldbrände zu untersuchen und zu verhindern.

Wie fliegt ein Hubschrauber oder ein Flugzeug? Wieviel Energie verbraucht ein Haus? Solche und ähnliche Fragen wurden im DLR_School_Lab am Standort Göttingen beantwortet, in dem die Jugendlichen Experimente rund um die Themen Luftfahrt, Raumfahrt, Energie und Verkehr durchführen konnten.

Am DLR-Standort Lampoldshausen besuchten die Schülerinnen den Prüfstand für Raketenmotoren, die Zentralwerkstatt und das Chemie-Labor und erhielten Einblicke in die Forschung an neuen und umweltfreundlicheren Raketentreibstoffen. Im Schülerlabor konnten sie dann selbst experimentieren.

Eine Ingenieurin aus dem Institut für Flugführung gab den Schülerinnen am Standort Braunschweig Einblicke in ihre Arbeit. Bei dem Besuch der DLR-Institute für Verkehrssystemtechnik, Softwaretechnologien, Aerodynamik und Strömungstechnik sowie der Einrichtung Flugexperimente konnten sie dann den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern bei ihrer Arbeit über die Schulter blicken.

Am Standort Neustrelitz erwartete die Schülerinnen eine Reise durch die Welt der Experimente im Schülerlabor. Außerdem lernten sie in Gesprächsrunden mit DLR-Mitarbeiterinnen die Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten im DLR kennen.

Der Girls’Day im DLR

Die DLR-Standorte beteiligen sich schon seit vielen Jahren am Mädchen-Zukunftstag mit dem Ziel, Mädchen für Naturwissenschaft und Technik zu begeistern. Der Girls‘Day gilt nach eigenen Angaben als das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit. Am 28. April 2022, dem diesjährigen "Mädchenzukunftstag", öffneten deutschlandweit Unternehmen, Betriebe und Hochschulen ihre Türen für junge Frauen, um ihnen einen Einblick in die Berufswelt zu geben und sie für Naturwissenschaft, Technik, Handwerk und IT zu begeistern. Auch am DLR konnten an insgesamt neun Standorten mehr als 200 Schülerinnen einen Blick hinter die Kulissen werfen.

In den DLR_School_Labs experimentierten die Nachwuchsforscherinnen selbst und erhielten spannende Einblicke in die Forschungsbereiche Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr, Sicherheit und Digitalisierung. Während der Girls Day nur einmal jährlich stattfindet, fördert das DLR das ganze Jahr hindurch den wissenschaftlichen Nachwuchs. In seinen School-Labs bietet es Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit Naturwissenschaft und Technik spannend zu erleben.

Kontakt
  • Elke Heinemann
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)

    Kom­mu­ni­ka­ti­on und Pres­se
    Telefon: +49 2203 601-2867
    Linder Höhe
    51147 Köln
    Kontaktieren
Neueste Nachrichten

Hauptmenü