2. Dezember 2022
Umweltschutz mit Copernicus-Daten

Ur­ban Green Tra­cker und Dri­ve­Clean ge­win­nen Co­per­ni­cus Mas­ters Chal­len­ges 2022

Mehr zu:
Raumfahrt, Verkehr
DLR-Challenge 2022
DLR-Chal­len­ge Ge­win­ner: WEO mit Ur­ban Green Tra­cker
Bild 1/2, Credit: AZO

DLR-Challenge Gewinner: WEO mit Urban Green Tracker

Das Star­tup WEO ge­winnt mit "Ur­ban Green Tra­cker" die DLR-Chal­len­ge "En­vi­ron­ment, Ener­gy & He­alth" des Ide­en­wett­be­werbs Co­per­ni­cus Mas­ters 2022. Über­reicht wur­de die Aus­zeich­nung am 1. De­zem­ber 2022 im Rah­men der New Space Eco­no­my Ex­po in Rom. Im Bild (von links): Gun­ter Schrei­er (DLR), Ro­wan Stee­le (WEO) und Thors­ten Ru­dolph (AZO An­wen­dungs­zen­trum GmbH Ober­pfaf­fen­ho­fen).
DLR-Team DriveClean
BMDV-Chal­len­ge Ge­win­ner: DLR-Team mit Dri­ve­Clean
Bild 2/2, Credit: AZO

BMDV-Challenge Gewinner: DLR-Team mit DriveClean

Vier For­scher und Ent­wick­ler des Deut­schen Zen­trums für Luft- und Raum­fahrt (DLR) über­zeug­ten mit ih­rer In­n­no­va­ti­ons­idee "Dri­ve­Clean" beim Co­per­ni­cus Mas­ters 2022 und ge­wan­nen die BMDV-Chal­len­ge "Di­gi­tal Trans­port & Mo­bi­li­ty". Die Preis­ver­lei­hung fand am 1. De­zem­ber 2022 im Rah­men der New Space Eco­no­my Ex­po in Rom statt. Im Bild (von links): Ro­bert Klar­ner (DLR) und Thors­ten Ru­dolph (AZO An­wen­dungs­zen­trum GmbH Ober­pfaf­fen­ho­fen).
  • Der internationale Wettbewerb „Copernicus Masters” zeichnet Innovationen aus, die Copernicus-Erdbeobachtungsdaten in neuen Anwendungen und Geschäftsideen für das Gemeinwohl nutzbar machen.
  • Start-up WEO erhält mit seiner Idee „Urban Green Tracker“ den DLR-Preis des Copernicus Masters 2022.
  • Das DLR-Team „DriveClean“gewinnt die BMDV Digital Transport & Mobility Challenge des Copernicus Masters 2022.
  • Schwerpunkte: Klimawandel, Erdbeobachtung, Urbanisierung, Verkehr

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) darf dieses Jahr gleich zwei Gewinnern zu ihrem Erfolg beim „Copernicus Masters“ gratulieren. Der Innovationswettbewerb zeichnet jährlich Anwendungen und Ideen aus, die Satellitendaten des Erdbeobachtungsprogramms Copernicus nutzen, um gesellschaftliche und ökologische Herausforderungen anzugehen. Die mehr als 20 Einzelpreise und der Gesamtpreis des Copernicus Masters 2022 wurden am 1. Dezember 2022 auf der New Space Economy Expo in Rom verliehen. Dort gewann das luxemburgische Start-up WEO mit ihrem „Urban Green Tracker“ die DLR-Challenge „Umwelt, Energie und Gesundheit“. Gleichzeitig wurde das DLR-Team von Hartmut Runge mit „DriveClean“ mit dem Spezialpreis des Bundesministeriums für Digitales und Verkehr (BMDV) ausgezeichnet.

„Ob Globalisierung oder Klimaveränderungen – gesellschaftliche Herausforderungen brauchen innovative Lösungen. Gerade Erdbeobachtungsdaten zeigen uns die Folgen des Klimawandels, unterstützen aber auch den nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen“, betont Prof. Dr.-Ing. Anke Kaysser-Pyzalla, die Vorstandsvorsitzende des DLR, „Mit dem Copernicus Masters wollen wir die Aufmerksamkeit darauf lenken, wie Fernerkundungsdaten den nachhaltigen Umgang mit unseren begrenzten natürlichen Ressourcen wesentlich verbessern. Gerade für Start-ups bieten sich hier Möglichkeiten, neue Geschäftsideen zu entwickeln. Unsere Umwelt, Gesundheit und der Umgang mit Energie stehen bei der DLR-Challenge besonders im Mittelpunkt.“

Urban Green Tracker – Für eine grüne Heimat

Begrünte Straßen, saftige Wiesen auf dem Dach und eine nahegelegene Parkanlage. Die grüne Infrastruktur von Stadtgebieten wird zu einem immer wichtigeren Entscheidungskriterium auf dem Wohnungsmarkt. Sie stärkt zudem die Klimaresilienz der Stadt, bedeutsam angesichts des fortschreitenden globalen Wandels. Der Urban Green Tracker-Dienst von WEO soll es seinen Nutzenden ermöglichen, detaillierte Informationen über den Zustand der Versiegelung und Begrünung sowie zu klimatischen Risikofaktoren eines Stadtgebietes zu erhalten.

Anhand von Copernicus Sentinel Satellitendaten sowie „Machine-Learning“-Methoden sollen präzise und kosteneffizient Faktoren wie Baumbestand, Gründächer, Oberflächentemperatur und Bodendurchlässigkeit ermittelt werden. Verknüpft mit der Geoinformationen sollen zusätzlich Indikatoren für städtische Hitzeinseln und Überflutungsrisiken bereitgestellt werden. Damit kann der Urban Green Tracker zum einen dazu beitragen, bessere klimarelevante Informationen von Immobilienstandorten zu bieten. Zum anderen kann er auch Städte dabei unterstützen, Risikogebiete zu identifizieren und eine effizientere Stadtplanung umzusetzen.

DriveClean – datengetriebener Umweltschutz im Verkehr

Feinstaub verschmutzt nach wie vor unsere Umwelt und gefährdet täglich die Gesundheit von Millionen von Menschen. Genau an diesem Problem setzt das vierköpfige Gewinner-Team aus dem DLR mit DriveClean an. Ihre innovative Lösung soll die Umweltverschmutzung von motorisierten Fahrzeugen bedeutend reduzieren, indem sie die Motorsteuerung situationsbedingt anpasst. Als softwarebasierte Applikation erfordert DriveClean hierfür kaum zusätzliche Kosten und lässt sich mit überschaubarem Aufwand sowohl auf neue als auch auf vorhandene Fahrzeugmodelle anwenden.

Das DriveClean-Verfahren bringt dabei erstmals aktuelle und streckenbezogene Umweltdaten, etwa des Satelliten Sentinel-5P, mit der Steuerungs-Intelligenz im Fahrzeug zusammen. Über eigens prozessierte Luftverschmutzungskarten (Air Quality Maps) wird ersichtlich, an welchen Streckenabschnitten aktuell hohe Belastungen vorliegen. Anhand dieser Informationen kann das Fahrzeug bei Bedarf in einen emissionsreduzierten Modus geschalten werden, um den Schadstoffausstoß vor Ort deutlich abzusenken oder auch ganz zu vermeiden. Hierfür kann nicht nur die Motorleistung angepasst, sondern auch zwischen fossilen und umweltfreundlicheren Treibstoffen umgeschaltet werden. Damit soll DriveClean zu einer ressourcenschonenden, besonders gezielten und damit wirksamen Nutzung alternativer Treibstoffe an Emissions-Hotspots beitragen.

Über den Wettbewerb

Der Copernicus Masters ist ein vom AZO Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen weltweit ausgeschriebener Wettbewerb mehrerer Partner zur innovativen Nutzung von Erdbeobachtungsdaten. Aus den Gewinnern der mehr als 20 Einzelausschreibungen wird ein Gesamtgewinner gekürt und erhält als „Copernicus Master“ 10.000 Euro. Der Wettbewerb wurde 2011 ins Leben gerufen und findet jährlich statt.

Das DLR zeichnet im Rahmen des Copernicus Masters die beste Anwendungsidee zum Thema Umwelt, Energie und Gesundheit aus. Der Gewinner der DLR-Challenge bekommt einen Geldpreis in Höhe von 5.000 Euro und erhält Zugang zu kommerziellen Datensets der Copernicus Contributing Missions aus dem Copernicus Data Warehouse im Wert von 10.000 Euro.

Kontakt
  • Bernadette Jung
    Pres­se­re­dak­ti­on
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)

    Kom­mu­ni­ka­ti­on
    Telefon: +49 8153 28-2251
    Münchener Straße 20
    82234 Weßling
    Kontaktieren
  • Robert Klarner
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    Tech­no­lo­gie­mar­ke­ting
    Linder Höhe
    51170 Köln
    Kontaktieren
DLR-Newsletter

News nach The­men be­stel­len

Abon­nie­ren Sie un­se­re The­men-Newslet­ter und wir schi­cken Ih­nen künf­tig News aus Luft­fahrt, Raum­fahrt, Ener­gie und Ver­kehr ins vir­tu­el­le Post­fach.

Neueste Nachrichten

Hauptmenü