Si­mu­la­ti­ons­an­la­ge für Treibstrah­len Göt­tin­gen – elek­tri­sche Trieb­wer­ke (STG-ET)

Vakuumkammer
Va­ku­um­kam­mer
Bild 1/5, Credit: DLR (CC BY-NC-ND 3.0)

Vakuumkammer

Blick in die Va­ku­um­kam­mer auf die Trieb­werks­hal­te­rung und Strahl­dia­gno­s­tik
Kryopumpe
Kry­opum­pe
Bild 2/5, Credit: DLR (CC BY-NC-ND 3.0)

Kryopumpe

Ei­ne der Kry­opum­pen der STG-ET. Im Be­trieb wird die­se Flä­che auf -250°C ab­ge­kühlt und hält so durch Gasad­sorp­ti­on das Hoch­va­ku­um auf­recht
Graphitplatten
Gra­phit­plat­ten
Bild 3/5, Credit: DLR (CC BY-NC-ND 3.0)

Graphitplatten

Zum Schutz vor den schnel­len Io­nen ist die Kam­mer­wand der STG-ET mit Gra­phit­plat­ten aus­ge­klei­det
Vakuumkammer
Va­ku­um­kam­mer
Bild 4/5, Credit: DLR (CC BY-NC-ND 3.0)

Vakuumkammer

Ge­öff­ne­te Va­ku­um­kam­mer der Test­an­la­ge STG-ET
Spezielle Tieftemperatursensoren
Spe­zi­el­le Tief­tem­pe­ra­tur­sen­so­ren
Bild 5/5, Credit: DLR (CC BY-NC-ND 3.0)

Spezielle Tieftemperatursensoren

Die Tem­pe­ra­tu­ren der Kry­opum­pen wird mit spe­zi­el­len Tief­tem­pe­ra­tur­sen­so­ren er­fasst. Hier der Blick auf die Ver­ka­be­lung ei­ner sol­chen Mess­stel­le

Elektrische Raumfahrtantriebe, welche Ionen oder Plasmen auf sehr hohe Ausströmgeschwindigkeiten beschleunigen, sind auf dem Vormarsch. Dazu werden im DLR-Institut für Aerodynamik und Strömungstechnik in Göttingen Triebwerke in der Großanlage Simulationsanlage für Treibstrahlen elektrischer Triebwerke (STG-ET) auf ihre Schubkräfte und hohe Treibstoffeffizienz getestet.

Riesige Vakuumkammer für Triebwerke

Das Testen solcher neuartiger Antriebe erfordert andere Vorgehensweisen als bei konventionellen chemischen Antrieben. Deshalb betreibt das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) die STG-ET- Testanlage, die speziell auf elektrische Antriebe zugeschnitten ist. Kernstück dieser Anlage ist eine Vakuumkammer mit einer Länge von mehr als zwölf Metern und einem Durchmesser von fünf Metern. Damit ist die Anlage eine der größten in Europa.
Die Anlage dient dazu, elektrische Raumfahrttriebwerke zu testen. Je nach Testprogramm können die Schubkraft der Triebwerke gemessen oder deren Plasma-Treibstrahl mit moderner Messtechnik genau untersucht werden. Da auch Langzeittests an solchen Antrieben erforderlich sind, kann die STG-ET auch diese durchführen.
Neben Untersuchungen an den Triebwerken und dem Treibstrahl dient die Anlage der Analyse des Einflusses der Treibstrahlen auf Umgebung und Raumfahrzeuge. Nutzer und Kunden der Anlage erhalten nach Abschluss der Tests umfangreiche Daten über die Triebwerke und können so Verbesserungen erreichen oder Qualifizierungen erfolgreich abschließen.

Kontakt
  • Volker Speelmann
    Lei­tung Zen­tra­les In­ves­ti­ti­ons­ma­na­ge­ment
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    Zen­tra­les In­ves­ti­ti­ons­ma­na­ge­ment
    Telefon: +49 2203 601-4103
    Fax: +49 2203 601-4115
    Linder Höhe
    Köln
    Kontaktieren
  • Dr. Andreas Neumann
    Ger­man Ae­ro­space Cen­ter (DLR)

    Raum­fahrt­zeu­ge
    Telefon: +49 551 709 2622
    Bunsenstraße 10
    37073 Göttingen
    Kontaktieren

Hauptmenü