Testsaal der Luft- und Raumfahrtpsychologie

Im Testzentrum des DLR-Instituts für Luft- und Raumfahrtmedizin in Hamburg werden Pilotinnen und Piloten sowie Fluglotsinnen und Fluglotsen durch Eignungsverfahren auf ihre Berufstauglichkeit überprüft. Ziel ist es, eine höhere Flugsicherheit für die gesamte Flugbranche zu erreichen.

In den Testsälen der Abteilung Luft- und Raumfahrtpsychologie des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) können Eignungstests für die Zuverlässigkeit von Pilotinnen und Piloten sowie Fluglotsinnen und Fluglotsen im Sinne von Leistungs- und Persönlichkeitsmerkmalen durchgeführt werden. Dabei geht es um die Sicherstellung der Leistungsfähigkeit von Operateuren. Jährlich gibt es über 10.000 psychologische Eignungsuntersuchungen in den DLR-Testzentren weltweit.

Eignungstest für Fluglotsen und Piloten

Der Hauptnutzen dieser Testanlagen ist eine höhere Flugsicherheit für die gesamte Flugbranche. Fluggesellschaften und ATC-Organisationen profitieren von den ökonomischen Vorteilen durch gut ausgewähltes Personal. Denn der Mensch ist der entscheidende Faktor für die Sicherheit in der Luftfahrt, einerseits erhöht er die Zuverlässigkeit der technischen Systeme, andererseits stellt er aber wegen seiner Fehleranfälligkeit auch das größte Risiko dar. Unzureichende Kommunikation und Kooperation oder unsystematische Entscheidungsfindung sind häufiger die Unfallgründe als zum Beispiel das Wetter oder die Technik. In diesen Großforschungsanlagen werden die entsprechenden Eignungen von Pilotinnen und Piloten sowie Fluglotsinnen und Fluglotsen deshalb getestet.

Kontakt

Volker Speelmann

Leitung Forschungsinfrastrukturen
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Vorstandsbereich Innovation, Transfer und wissenschaftliche Infrastrukturen
Linder Höhe, 51147 Köln

Dr. Peter Maschke

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
DLR-Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin
Luft- und Raumfahrtpsychologie
Sportallee 54a, 22335