20. Mai 2021

Ener­gie­wen­de am Him­mel – DLR im Dia­log mit In­dus­trie und Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten

DLR E-Fliegen Kippfluegler
Elek­tri­sches Flie­gen: ein kli­maf­reund­li­cher An­satz für Kurz- und Mit­tel­stre­cken­flü­ge
Credit: DLR (CC BY-NC-ND 3.0)

Elektrisches Fliegen: ein klimafreundlicher Ansatz für Kurz- und Mittelstreckenflüge

Von den Grund­la­gen bis hin zur Flug­er­pro­bung - das DLR ver­eint al­le Kom­pe­ten­zen im Be­reich des elek­tri­schen Flie­gens.
  • Prof. Dr.-Ing. Anke Kaysser-Pyzalla, Vorstandsvorsitzende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), als Sprecherin in Veranstaltung der Parlamentsgruppe Luft- und Raumfahrt des Deutschen Bundestages, ausgerichtet vom BDLI unter dem Titel „Klimaneutrales Fliegen – führt oder folgt Deutschland?
  • Emissionsfreie Luftfahrt – Forschungs- und Entwicklungsbedarf auf dem Weg zum klimaverträglichen Luftverkehr

Das Ziel des DLR ist eine emissionsfreie Luftfahrt. Wie das DLR daran arbeitet und welche Forschungs- und Entwicklungsbedarfe bestehen, berichtete Prof. Dr.-Ing. Anke Kaysser-Pyzalla, Vorstandsvorsitzende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), im Rahmen einer digitalen Veranstaltung der Parlamentsgruppe Luft- und Raumfahrt des Deutschen Bundestages und des Forums für Luft- und Raumfahrt am 20. Mai 2021.

Bei den Forschungsarbeiten des DLR für eine emissionsfreie Luftfahrt haben die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stets das Flugzeug wie auch den Luftverkehr als Gesamtsystem im Blick. Mit seiner Systemkompetenz forscht das DLR sowohl an der Erzeugung und Anwendung neuer Energieträger, wie synthetischen Kraftstoffe und Wasserstoff, als auch an revolutionären Flugzeug- und Antriebskonzepten. Zudem treibt das DLR die Forschung zur effizienten Flugführung voran, wobei insbesondere die Wirkung von Wasserdampf in der Atmosphäre berücksichtigt wird. Dabei kooperieren die Forscherinnen und Forscher mit der Luftverkehrsindustrie, denn nur wenn die Forschungsergebnisse zum klimaneutralen Fliegen in die Entwicklung neuer innovativer Produkte einfließen, werden die Emissionen zurückgehen.

Als einer der weltweit wichtigsten Standorte der zivilen Luftfahrt bringt Deutschland wichtige Voraussetzungen mit, um das klimaneutrale Fliegen wesentlich voranzutreiben. Insbesondere im Hinblick auf die Klimaziele der Bundesregierung sind verstärkte Anstrengungen notwendig, um den klimafreundlichen Luftverkehr der Zukunft zu gestalten und die industrielle Wertschöpfung zu erhalten.

Ausgerichtet wurde die Veranstaltung als „8. Aerospace Insights“ vom Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI). Weitere Sprecherinnen und Sprecher waren Grazia Vittadini, Chief Technology Officer Airbus, Lars Wagner, Vorstand Technik MTU Aero Engines, sowie Dr. Jörg Au, Chief Engineer – Business Aviation und Engineering Director und Mitglied der Geschäftsführung Rolls Royce Deutschland und BDLI-Präsidiumsmitglied.

Kontakt
  • Katrin Simhandl
    Dr. Katrin Simhandl
    Lei­tung Bü­ro Ber­lin
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)

    Bun­des- und Län­der­po­li­tik
    Telefon: +49 30 670 55 250
    Markgrafenstraße 37
    10117 Berlin
    Kontaktieren
Neueste Nachrichten

Hauptmenü