9. September 2022
Internationale Luftfahrtkonferenz ICAS 2022

Welt­wei­te For­schung für die kli­ma­neu­tra­le Luft­fahrt

Mehr zu:
Luftfahrt
DLR-Stand auf dem Kongress ICAS 2022
DLR-Stand auf dem Kon­gress ICAS 2022
Bild 1/3, Credit: DLR (CC BY-NC-ND 3.0)

DLR-Stand auf dem Kongress ICAS 2022

Auf dem Aus­stel­lungs­stand prä­sen­tiert das DLR die The­men die The­men kli­ma­neu­tra­les Flug­zeug­de­sign und nach­hal­ti­ge Kraft­stof­fe beim ICAS 2022. Das in­ter­na­tio­na­le Luft­fahrt­for­schungs­netz­werk IFAR ist zu­dem Gast auf dem DLR-Stand.
IFAR-Präsentation beim ICAS 2022
IFAR-Prä­sen­ta­ti­on beim ICAS 2022
Bild 2/3, Credit: © DLR. Alle Rechte vorbehalten

IFAR-Präsentation beim ICAS 2022

Der IFAR-Vor­sit­zen­de Ibra­him Yi­mer vom Na­tio­nal Re­se­arch Coun­cil Ca­na­da (NRC) stellt die vier „IFAR Co­re Va­lues“ vor.
ONERA-Vorsitzender Bruno Sanjon zu Gast am DLR-Stand
ONE­RA-Vor­sit­zen­der Bru­no San­jon zu Gast am DLR-Stand
Bild 3/3, Credit: © DLR. Alle Rechte vorbehalten

ONERA-Vorsitzender Bruno Sanjon zu Gast am DLR-Stand

Der Vor­sit­zen­de der fran­zö­si­schen Luft- und Raum­fahrt­for­schungs­ein­rich­tung Bru­no San­jon (r.) im Ge­spräch mit DLR-Wis­sen­schaft­ler Ma­nu Na­du­vil Man­naz­hi zum Ex­po­nat Syn­the­ti­sche Kraft­stof­fe.
  • Rund 900 Forschende aus 35 Ländern kommen beim ICAS 2022 in Stockholm zusammen.
  • Das DLR ist mit zahlreichen Beiträgen und einem Ausstellungsstand vertreten.
  • Treffen auch im Rahmen des internationalen Luftfahrtnetzwerks IFAR.
  • Schwerpunkte: Luftfahrt, klimaneutrales Fliegen.

Vom 4. bis 9. September 2022 findet in Stockholm der 33. Kongress des International Council of the Aeronautical Science (ICAS) statt. Der Kongress folgt der Tradition, die internationale Luftfahrtforschung über ihre zahlreichen Disziplinen hinweg zusammenzubringen. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist mit vielfältigen Beiträgen und einem Ausstellungsstand zum Schwerpunkt klimaneutrale Luftfahrt vertreten. Dort präsentiert sich als Gast auch das International Forum for Aviation Research (IFAR), das Netzwerk in dem sich die weltweiten Luftfahrtforschungseinrichtungen austauschen und koordinieren. Auf dem ICAS 2022 zeigen zudem die Gewinner der diesjährigen DLR Design Challenge ihren prämierten Entwurf eines Löschflugzeugs.

„Die Luftfahrt ist ein integraler Bestandteil unserer Gesellschaft und der globalen Mobilität. Er trägt zum interkulturellen Austausch bei und schafft wirtschaftliches Wachstum“, sagt DLR-Bereichsvorstand Luftfahrt Dr. Markus Fischer. „Um diese einzigartige Leistung für die Gesellschaft zu erhalten und auszubauen, befindet sich die Luftfahrt im Angesicht des Klimawandels in einem der umfangreichsten Transformationsprozesse ihrer Geschichte, der alle Anstrengungen in Forschung und Entwicklung benötigt. Hierbei ist es besonders wichtig, dass wir die CO₂-Effekte ebenso wie die Nicht-CO₂-Effekte konsequent berücksichtigen, um das Ziel einer klimaneutralen Luftfahrt bis zur Mitte des Jahrhunderts zu verwirklichen.“

Auf dem diesjährigen ICAS-Kongress, der erstmals seit 2018 wieder in Präsenz stattfindet, diskutieren die 900 teilnehmenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 35 Ländern intensiv, welche technologischen Möglichkeiten für welche Flugzeuggrößen und Anwendungen vielversprechende Wege zur klimaneutralen Luftfahrt zeichnen. Neue Flugzeugkonfigurationen werden ebenso thematisiert wie alternative Antriebskonzepte. Eine wesentliche Frage auf dem Kongress ist der passende Einsatz von grünem Wasserstoff und nachhaltig produziertem Kerosin (SAF, Sustainable Aviation Fuel). Aspekte dabei sind die unterschiedliche Energieeffizienz und technische Handhabbarkeit beider Energieträger. Passend präsentiert das DLR auf der Ausstellungsfläche des Kongresses die Themen klimaneutrales Flugzeugdesign und nachhaltige Kraftstoffe. SAF bietet neben der Reduktion des CO₂-Fußabdrucks zusätzlich die Perspektive, die Nicht-CO₂-Effekte insbesondere die Klimawirkung der Kondensstreifen zu reduzieren. Strombasierte Kraftstoffe (Power-to-Liquid, PtL) eröffnen die Möglichkeit SAF in großen Mengen aus erneuerbaren Energien, Wasser und CO₂ herzustellen. Eine optimierte Flugführung bietet ein weiteres Potential die Klimawirkung der weltweiten Flüge zu reduzieren.

IFAR präsentiert sich auf dem ICAS 2022

Die Luftfahrt als globales System benötigt intensive internationale Kooperationen, um gemeinsame Antworten auf die Herausforderungen des Klimawandels für die Luftfahrt zu finden. Stellvertretend für den internationalen Austausch führender Luftfahrtforschungsorganisationen präsentiert das International Forum on Aviation Research (IFAR) am DLR-Stand und in Konferenzformaten Aspekte gemeinsamer Anstrengungen. Insgesamt repräsentiert IFAR rund 35.000 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in 26 Luftfahrtforschungseinrichtungen weltweit. Das DLR ist seit 2011 Gründungsmitglied, ist im Leitungsteam vertreten und stellt das Exekutiv-Sekretariat. Seit 2014 ist IFAR auf dem ICAS-Kongress im Rahmen einer Partnerschaft vertreten. Mit der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation ICAO kooperiert IFAR seit 2020.

Gewinnerkonzept der DLR Design Challenge vorgestellt

Als Sieger der diesjährigen DLR Design Challenge war das Studierenden-Team der Universität Stuttgart zum Kongress ICAS 2022 eingeladen, ihr prämiertes Konzept des Löschflugzeugs INFERNO vorzustellen. Der Entwurf ermöglicht das optimale Zusammenwirken einer Flotte von Löschflugzeugen sowohl untereinander als auch mit Einheiten am Boden, womit sich die innerhalb von 24 Stunden zum Brandgebiet transportierte Wassermenge maximiert.

Insgesamt gab es für den wissenschaftlichen Nachwuchs auf der Konferenz umfangreiche Möglichkeiten, den aktuellen stand der Luftfahrtforschung zu erleben und Kontakte zu knüpfen. So fand wiederholt das Format Speed-Mentoring statt, bei dem sich der ingenieurwissenschaftliche Nachwuchs neben dem regulären Konferenzprogramm bei Vertretern aus Industrie und Forschung über persönliche Entwicklungsmöglichkeiten und Karrierechancen informieren konnte.

Wissensaustausch im Zeitalter der Digitalisierung

Neue Wege geht die ICAS 2022 beim Wissensaustausch. Anstatt nur über die Simulationsergebnisse beispielsweise neuer Flugzeugkonfigurationen vorzutragen, haben die Teilnehmenden dieses Jahr die Möglichkeit direkt auf der Konferenz, Daten und digitale Modelle miteinander zu verbinden. Damit wird die Innovationsgeschwindigkeit im Austausch der Forschenden beschleunigt und Synergien können ausgeschöpft werden. Den Grundstein dieser Entwicklung hat dieses Jahr der erste ICAS Digital Pioneering Workshop gelegt. Die nächste ICAS Konferenz wird 2024 in Florenz stattfinden. Dort soll das neuartige Format ausgebaut werden.

Kontakt
  • Falk Dambowsky
    Pres­se­re­dak­ti­on
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)

    Kom­mu­ni­ka­ti­on und Pres­se
    Telefon: +49 2203 601-3959
    Linder Höhe
    51147 Köln
    Kontaktieren
DLR-Newsletter

News nach The­men be­stel­len

Abon­nie­ren Sie un­se­re The­men-Newslet­ter und wir schi­cken Ih­nen künf­tig News aus Luft­fahrt, Raum­fahrt, Ener­gie und Ver­kehr ins vir­tu­el­le Post­fach.

Neueste Nachrichten

Hauptmenü