9. Januar 2023

In­ter­na­tio­nal Space Wea­ther Camp 2023 – jetzt be­wer­ben!

Sonnenaktivitäten sorgen für Lichterscheinungen in den polaren Regionen der Erde
Son­nen­ak­ti­vi­tä­ten sor­gen für Licht­er­schei­nun­gen in den po­la­ren Re­gio­nen der Er­de
Bild 1/2, Credit: ESA/NASA-A.Gerst

Sonnenaktivitäten sorgen für Lichterscheinungen in den polaren Regionen der Erde

Die Son­ne gibt ei­ne in­ten­si­ve Strah­lung und ge­wal­ti­ge Men­gen an ener­ge­ti­schem Ma­te­ri­al ab, so­dass sich die Be­din­gun­gen im Welt­raum stän­dig än­dern.
Weltraumwetter-Forschung
Welt­raum­wet­ter-For­schung
Bild 2/2, Credit: ESA/A. Baker

Weltraumwetter-Forschung

Zu­künf­ti­ge Missio­nen un­ter­su­chen den Ein­fluss der Io­no­sphä­re auf die Er­de

Für das International Space Weather Camp (ISWC) 2023 vom 24. Juni bis 23. Juli suchen das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), die South African National Space Agency (SANSA) und die University of Alabama in Huntsville (UAH) Studierende in Bachelor-, Master- oder Diplomstudiengängen aus den Bereichen Mathematik, Physik, Informatik oder den Ingenieurswissenschaften.

Ablauf

Innerhalb des vierwöchigen Programmes haben jeweils acht Studierende aus Deutschland, Südafrika und den USA die einzigartige Möglichkeit, Einblicke in die aktuelle Weltraumwetterforschung zu erhalten. Die ersten zwei Wochen (24.06.-07.07.2023) finden in Südafrika statt. Am SANSA-Standort Hermanus liegt – ergänzend zur Vermittlung theoretischen Wissens – das Augenmerk auch auf anwendungsbezogenen Themen. Die anschließenden zwei Wochen (08.07. 23.07.2023) finden in Huntsville, Alabama, statt. Der Fokus liegt hier auf der Vermittlung theoretischer Grundlagen der fundamentalen Prozesse in Plasmen, wie sie in den Sonnenwinden vorkommen.

Inhalte

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen Forschungsrichtungen stellen sowohl die theoretischen Grundlagen als auch Ergebnisse ihrer derzeitigen wissenschaftlichen Arbeiten vor. Ergänzt wird das Programm durch Projekttätigkeiten in kleinen Teams unter professioneller Betreuung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der beteiligten Einrichtungen. Die angebotenen Projekte reichen von numerischer Datenanalyse bis hin zum praktischen Bau von Satelliten-Empfängern.

Neben dem wissenschaftlichen Teil werden Exkursionen zu namhaften Einrichtungen wie dem Oak Ridge National Laboratory unternommen. Im National Laboratory in Oak Ridge können die Teilnehmenden die Funktionsweise eines Neutronenbeschleunigers und die Anwendungsgebiete von Supercomputern in der Forschung kennenlernen. Ziele in Südafrika sind die Universität von Stellenbosch und Unternehmen, die an der Entwicklung von Cubesats arbeiten.

Finanzierung

Die Kosten für Transport, Verpflegung und Unterkunft werden vom DLR, SANSA und UAH übernommen. Die Studierenden haben lediglich die Anreise beziehungsweise Abreise zum Flughafen in Deutschland und das ESTA-Visa (ca. 21$) für die USA selber zu tragen.

Bewerbung

Die Bewerbungsfrist für interessierte Studierende endet am 12. März 2023. Neben ausgezeichneten akademischen Leistungen sind gute Englischkenntnisse Voraussetzung für die Teilnahme.

Für die Bewerbung sind folgende Dokumente per Email an Herrn Alexander Kasten zu senden:

  • Lebenslauf mit Bild (muss kein Passfoto sein)
  • Zeugnisse
    • aktueller Abschluss (Abitur, Bachelor oder Master)
    • aktueller Notenspiegel
  • Empfehlungsschreiben (Deutsch oder Englisch)
  • Bewerbungstext (englisch, max. 500 Wörter), der folgendes klärt:
    • Inwiefern passt das eigene Studium/Interesse zum Thema?
    • Wie kann das ISWC den eigenen akademischen Werdegang befördern und zum Erreichen gesteckter Ziele beitragen?
  • Weitere Informationen, die relevant erscheinen, können natürlich beigefügt werden.

Alle in diesem Zusammenhang erfassten Daten werden entsprechend den DLR-Richtlinien behandelt. Weitere Informationen hierzu sind unter diesem Link zu finden.

Kontakt
  • Melanie-Konstanze Wiese
    Kom­mu­ni­ka­ti­on Ber­lin, Neu­stre­litz, Dres­den, Je­na, Cott­bus/Zit­tau
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    Telefon: +49 30 67055-639
    Fax: +49 30 67055-102
    Rutherfordstraße 2
    12489 Berlin-Adlershof
    Kontaktieren
  • Alexander Kasten
    Lei­tung DLR_Pro­ject_Lab
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    DLR_Cam­pus Neu­stre­litz
    DLR_School_Lab Neu­stre­litz
    Telefon: +49 3981 480-204
    Fax: +49 3981 237-783
    Augustastraße 18a
    17235 Neustrelitz
    Kontaktieren
Neueste Nachrichten

Hauptmenü