Digitaler Prototyp entwickelt

Systems & Control Innovation Lab

Dienstag, 20. November 2018

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.
  • Systems & Control Innovation Lab
    Systems & Control Innovation Lab

    Das neu geschaffene Innovationslabor befindet sich in einer 750 Quadratmeter großen, modernst ausgestatteten Laborhalle am Standort des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt in Oberpfaffenhofen. Es soll ein Ort sein, an dem Unternehmen gemeinsam mit Experten unterschiedliche Fragestellungen prüfen, marktnahe Entwicklungen durchführen und diese in innovative Produkte überführen. Der Vorteil für KMU liegt auf der Hand – durch eine Forschungspartnerschaft können sie das Risiko und die Kosten für Entwicklungstätigkeiten deutlich minimieren und zeitnah von neuen Technologien profitieren.

  • Digitaler Prototyp
    Digitaler Prototyp

    Die Teilnehmer des SCIL Workshops bauen interaktiv den Digitalen Prototypen eines Baukrans auf.

Schwerpunkt(e): Digitalisierung, Raumfahrt

Das "Zentrum Digitalisierung Bayern (ZDB)" und das "Systems & Control Innovation Lab (SCIL)” des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) führten am 15.11.18 gemeinsam einen Workshop zur Entwickelung digitaler Prototypen durch. In dem eintägigen Workshop wurden von den Wissenschaftlern die Vorteile des digitalen Prototypen in der Produktentwicklung praxisnah aufgezeigt. Dieser ermöglicht schon frühzeitig im Produktentwicklungsprozess Machbarkeitsanalysen, parallele Softwareentwicklung, Konstruktionsunterstützung sowie Unterstützung der Akquise. Für den exemplarischen Fall "Entwicklung eines Baukrans" wurde dazu exemplarisch ein solcher digitaler Prototyp entwickelt und aufgebaut. Es wurden verschiedene Komponenten bezüglich der Einsatzszenarien untersucht und ausgelegt, modellbasierte Verfahren zur Regelung des Systems demonstriert, Fehlerfälle simuliert sowie eine virtuelle Inbetriebnahme des digitalen Prototyps mit einer real gekoppelten SPS gezeigt. Hiermit konnte gezeigt werden, dass Softwarekomponenten auch parallel zur Hardwareentwicklung entworfen und mit großer Tiefe getestet werden können.

"Durch den Einsatz von digitalen Technologien können kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) den Zeitaufwand und die Kosten bei der Entwicklung neuer Produkte reduzieren und somit ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern. Firmen, die heute noch auf Trial and Error statt Simulation setzen, werden morgen nicht mehr konkurrenzfähig sein", betont Dr. Tobias Bellmann, Wissenschaftler des Instituts für Systemdynamik und Regelungstechnik.
Die 22 Teilnehmer aus Industrie und KMU konnten den digitalen Produktentwurf in Kleingruppen selbst am Rechner nachvollziehen. Zusätzlich wurden die Grundlagen der verwendeten Methoden erläutert und weitere industrielle Anwendungen vorgestellt.

  • SCIL

    Computergestützte Modelle sind aus der Produktentwicklung in Großunternehmen nicht mehr wegzudenken – insbesondere die Systemsimulation wird als effizientes Werkzeug zur Kostensenkung, Qualitätssicherung und Verkürzung der Time-to-Market genutzt. Viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU) stehen jedoch noch am Anfang der Digitalisierung und smarten Produktenwicklung. Der Nutzen und die Leistungsfähigkeit digitaler Engineering-Tools erscheinen vielfach zu abstrakt oder wenig praxistauglich.
    Vor diesem Hintergrund hat das DLR Institut für Systemdynamik und Regelungstechnik  das "Systems and Control Innovation Lab" – kurz SCIL – gegründet. Hier bekommen speziell KMU Zugang zu den neuesten Entwurfstechnologien und Software-Tools für die Modellierung, Steuerung und Regelung komplexer mechatronischer Systeme in der ganzen Breite ihrer technischen Anwendungen. Ergänzend bietet das Innovationslabor SCIL seinen Partnern individuelle Beratung zur Auswahl und Beantragung von passenden Förderprogrammen (EU, Bund, Länder), um gemeinsame SCIL-Projekte anzustoßen.

  • Der Veranstalter

    Die ZD.B-Doppelthemenplattform Digital Production & Engineering ist eine innovationsfördernde Plattform für Bayerns Experten in den Bereichen Digitale Produktentwicklung und Produktion, die vernetzt und inhaltliche Impulse setzt. Das Zentrum Digitalisierung.Bayern (ZD.B) ist eine Kooperations-, Forschungs- und Gründungsplattform, die als Impulsgeber in Zusammenarbeit mit Wirtschaft, Wissenschaft, Verbänden und öffentlichen Maßnahmen wirkt. Das ZD.B hat zum Ziel, die Forschungskompetenz Bayerns im Bereich der Digitalisierung weiter zu stärken und das Tempo digitaler Entwicklungen zu erhöhen. Schwerpunkte bilden Initiativen für die Wirtschaft, die Wissenschaft und die Gründerförderung.

 

Zuletzt geändert am:
20.11.2018 09:34:30 Uhr

Kontakte

 

Miriam Poetter
Deutsches Zentrum für Luft-und Raumfahrt (DLR)

Kommunikation Oberpfaffenhofen

Tel.: +49 8153 28-2297

Fax: +49 8153 28-1243
Dr.-Ing. Tobias Bellmann
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Robotik und Mechatronik Zentrum (RMC): Institut für Systemdynamik und Regelungstechnik

Tel.: +49 8153 28-1833