Raumfahrt

Mehr über das DLR

SNC und DLR kündigen Zusammenarbeit beim Projekt Dream Chaser an

Dream Chaser der Sierra Nevada Corporation

Freitag, 17. April 2015

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.
  • Dream Chaser der Sierra Nevada Corporation
    Dream Chaser der Sierra Nevada Corporation

    Der Dream Chaser der Sierra Nevada Corporation (SNC) auf der Landebahn am Dryden-Flight-Research-Center der NASA.

  • Mark Sirangelo und Prof. Jan Wörner
    Mark Sirangelo und Prof. Jan Wörner bei der Unterzeichnung

    Die Kooperationsvereinbarung knüpft an das erfolgreiche Abkommen aus dem Jahr 2013 über die einjährige technische Zusammenarbeit zur Weiterentwicklung des Dream Chaser an.

  • Der Dream Chaser im Profil
    Der Dream Chaser im Profil

    Der Dream Chaser der Sierra Nevada Corporation (SNC) auf der Landebahn am Dryden-Flight-Research-Center der NASA im Profil.

Während des US German Aerospace Roundtables (UGART) im Rahmen des 31. Space Symposiums haben das US-amerikanische Unternehmen Sierra Nevada Corporation (SNC) und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) die Unterzeichnung für die Zusammenarbeit am neuen Projekt Dream Chaser bekanntgegeben. Das Symposium wird jährlich von der Space Foundation in Colorado Springs ausgerichtet.

"Wir schätzen die Partnerschaft mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt hoch", sagte Mark N. Sirangelo, Corporate Vice President des Unternehmensbereichs Raumfahrtsysteme der SNC. "Diese Beziehung, um die wir uns sehr bemüht haben, ist ein großartiges Beispiel für eine gelungene Partnerschaft zwischen einem branchenführenden Unternehmen und einer öffentlichen Institution, sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene. Unser Dream Team möchte die Entwicklung des Dream Chaser fördern und damit ein in jeder Hinsicht globales Projekt weiter voranbringen. Wir freuen uns auf die nächste Phase unserer Zusammenarbeit mit dem DLR im Zuge der weiteren Verwirklichung dieses neuen Abkommens."

Zusammenarbeit bis 2017 gesichert

Die am 16. April 2015 beschlossene Kooperationsvereinbarung knüpft an das erfolgreiche Abkommen aus dem Jahr 2013 über die einjährige technische Zusammenarbeit zur Weiterentwicklung des Dream Chaser an. Auf Grundlage dieser neuen Vereinbarung mit einer Laufzeit bis 2017 soll die bereits geleistete, wertvolle Entwicklungsarbeit fortgesetzt und darüber hinaus an der Sondierung neuer Technologien und Verfahren gearbeitet werden. Sie sollen es ermöglichen, den Dream Chaser in Zukunft als flexibles Raumtransportsystem für unterschiedlichste Missionen und Auftraggeber zur Beförderung von Besatzungen oder Nutzlast in eine niedrige Erdumlauflaufbahn (Low-Earth Orbit, LEO) zu nutzen. Eines der im Rahmen dieses Abkommens unternommenen Kooperationstätigkeiten war die von der SNC, der OHB System AG (OHB) und dem Raumfahrtmanagement des DLR durchgeführte Studie mit der Bezeichnung DC4EU. Sie untersuchte den Nutzen der entwickelten Technologien für den Transport von Astronauten und Versorgungsgütern für Europa.
 
"Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit im Dream Chaser Team der SNC", sagte Prof. Jan Wörner, Vorstandsvorsitzender des DLR. "Wir sind uns des besonderen Werts des Dream Chaser insbesondere zur Versorgung von Satelliten in erdnaher Umlaufbahn bewusst und freuen uns auf die gemeinsame Erkundung neuer Einsatzmöglichkeiten. Die Vielseitigkeit des Dream Chaser - ob bemannt oder unbemannt - eröffnet ein breites Anwendungsspektrum. So könnte der Raumgleiter beispielsweise für den Transport von Fracht und Astronauten oder zum aktiven Entfernen von Weltraumschrott aus der Umlaufbahn genutzt werden."

Der Dream Chaser von SNC lässt sich flexibel als unabhängige Forschungsplattform, Logistikmodul oder als Fahrzeug zur Wartung und Montage orbitaler Infrastrukturelemente mit der Fähigkeit zum Stationieren, Einfangen, Reparieren, Ersetzen, Montieren oder Betanken von Satelliten im Weltraum einsetzen. Der Raumgleiter ist der einzige wiederverwendbare Lifting-Body-Raumtransporter, der auf jedem normalen Verkehrsflughafen der Welt aufsetzen kann - er bietet damit eine ebenso sichere wie bezahlbare, flexible und zuverlässige Möglichkeit zum Transportieren von Personen und Fracht in den Weltraum.

Über das DLR

Das DLR ist das nationale Forschungszentrum der Bundesrepublik Deutschland für Luft- und Raumfahrt. Seine umfangreichen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr und Sicherheit sind in nationale und internationale Kooperationen eingebunden. Über die eigene Forschung hinaus ist das DLR als Raumfahrt-Agentur im Auftrag der Bundesregierung für die Planung und Umsetzung der deutschen Raumfahrtaktivitäten zuständig. Zudem fungiert das DLR als Dachorganisation für den national größten Projektträger.

In den 16 Standorten Köln (Sitz des Vorstands), Augsburg, Berlin, Bonn, Braunschweig, Bremen, Göttingen, Hamburg, Jülich, Lampoldshausen, Neustrelitz, Oberpfaffenhofen, Stade, Stuttgart, Trauen und Weilheim beschäftigt das DLR circa 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das DLR unterhält Büros in Brüssel, Paris, Tokio und Washington D.C.

Über die Abteilung Raumfahrtsysteme der Sierra Nevada Corporation

Die Abteilung Raumfahrtsysteme der Sierra Nevada Corporation mit Sitz in Louisville im US-Bundesstaat Colorado entwickelt und produziert modernste Flugkörper, Raumfahrzeuge, Raketenmotoren sowie Subsysteme und Komponenten für orbitale Fluggeräte für die US-Regierung und Geschäftskunden, aber auch für den internationalen Markt. Der Unternehmensbereich Raumfahrtsysteme der SNC blickt auf eine 25-jährige Raumfahrtradition zurück und war während dieses langen Zeitraums durch die Bereitstellung von über 4.000 Systemen, Subsystemen und Komponenten an insgesamt mehr als 400 erfolgreichen Weltraumeinsätzen beteiligt. Im Laufe ihrer Geschichte konnte die Abteilung Raumfahrtsysteme bei SNC als Vertragspartner der NASA und über 50 anderer Kunden mehr als 70 Projekte erfolgreich zum Abschluss bringen.

Über Sierra Nevada Corporation

Die SNC mit Hauptsitz in Sparks im US-Bundesstaat Nevada zählt zu den "10 innovativsten Raumfahrtunternehmen der Welt". In den vergangenen 30 Jahren entwickelte sich die SNC unter der Geschäftsführung von Eren Ozmen und CEO Fatih Ozmen zu einem der am schnellsten wachsenden Privatunternehmen Amerikas und einem der wichtigsten, von Frauen geleiteten Auftragnehmern der amerikanischen Regierung. Mit einer Belegschaft von mehr als 3.000 Mitarbeitern, die an 31 Standorten in 17 Bundesstaaten und drei Niederlassungen in Europa tätig sind, erlangte die SNC einen ausgezeichneten Ruf als Anbieter schnell verfügbarer, innovativer und agiler Technologielösungen in den Bereichen Elektronik, Luftfahrt, Bordelektronik, Raumfahrt, Triebwerke, Kleinsatelliten, Flugzeuge, Kommunikationssysteme und Solarenergie.

Die SNC umfasst sechs verschiedene Unternehmensbereiche, die sich der Bereitstellung modernster Lösungen für einen kontinuierlich wachsenden Kundenstamm verschrieben haben. Die SNC konnte in mehr als fünf Jahrzehnten ihre Kompetenz erfolgreich unter Beweis stellen. Das Unternehmen ist darauf spezialisiert, seinen Kunden ein breit gefächertes Portfolio technologischer Spitzenlösungen zu bieten und seinen Fokus durch interne Weiterentwicklungen von Dual-Use-Anwendungen künftig stärker auf das Wachstum im gewerblichen Sektor zu richten und in die aufstrebenden Märkte im Bereich der Telemedizin und der netzgebundenen Operationen zu expandieren.

Zuletzt geändert am:
17.04.2015 13:47:15 Uhr

Kontakte

 

Andreas Schütz
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Kommunikation, Pressesprecher

Tel.: +49 2203 601-2474

Fax: +49 2203 601-3249