Der DLR-Standort Neustrelitz

5. Raumfahrt-Jugendtag

Kosmonaut Gennadi Padalka besucht Neustrelitz

DLR_School_Lab Team zusammen mit Gennadi Padalka

Freitag, 23. November 2018

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.
  • DLR_School_Lab%2dTeam zusammen mit Gennadi Padalka
    DLR_School_Lab-Team zusammen mit Gennadi Padalka

    Der russische Kosmonaut besuchte Neustrelitz am 22. November 2018 im Rahmen des fünften Raumfahrt-Jugendtages

  • Gennadi Padalka
    Gennadi Padalka

    Der Kosmonaut im Zvezda-Modul der Internationalen Raumstation

  • Kosmonaut Gennadi Padalka am DLR%2dStandort Neustrelitz
    Kosmonaut Gennadi Padalka am DLR-Standort Neustrelitz

    Im Gespräch (von links nach rechts): Holger Maass, Abteilungsleiter Nationales Bodensegment des Deutschen Fernerkundungsdatenzentrums, Prof. Pascale Ehrenfreund, Vorstandsvorsitzende des DLR, Gennadi Padalka, Russischer Kosmonaut, Andreas Grund, Bürgermeister von Neustrelitz und Margarita Riedel, DLR-Institut für Verbrennungstechnik

  • Im Rahmen des fünften Raumfahrt-Jugendtages war der russische Kosmonaut Gennadi Padalka in Neustrelitz.
  • Die jährlich stattfindende Veranstaltung wird vom DLR_School_Lab organisiert und soll interessierte Jugendliche für das Thema Raumfahrt begeistern.
  • Schwerpunkt(e): Raumfahrt, Nachwuchs

Wie ist es eigentlich, Kosmonaut oder Astronaut zu sein? Dies erfuhren Kinder und Jugendliche aus Mecklenburg-Vorpommern am 22. November 2018 beim 5. Raumfahrt-Jugendtag des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Über 90 Schülerinnen und Schüler der Kooperationsschulen des DLR_School_Labs nahmen zusammen mit ihren Lehrkräften an der Veranstaltung teil. Der diesjährige Raumfahrt-Jugendtag fand im Kulturquartier Mecklenburg-Strelitz im Rahmen der 34. Neubrandenburger Tage der Raumfahrt statt. Highlight des Tages war der Besuch des russischen Kosmonauten Gennadi Padalka. Im Treffen mit den raumfahrtbegeisterten Jugendlichen berichtete er anschaulich über seine Erfahrungen und Erlebnisse im All. Im Anschluss konnten die Schülerinnen und Schüler dem Raumfahrer mithilfe einer Dolmetscherin Fragen stellen, die er ausführlich beantwortete. Im Rahmen seines Besuches besichtigte Padalka auch den DLR-Standort Neustrelitz. Dort begrüßte ihn Prof. Ehrenfreund, die Vorstandsvorsitzende des DLR. Am Standort informierte er sich über die aktuellen wissenschaftlichen Arbeiten.

Antworten zu Raumfahrt-Themen aus erster Hand

Im Kulturquartier erfuhren die Jugendlichen währenddessen mehr über aktuelle Weltraum-Missionen wie die japanische Asteroidenmission Hayabusa2 mit dem europäischen Landegerät MASCOT an Bord. MASCOT landete am 3. Oktober 2018 auf der Oberfläche des Asteroiden Ryugu. Auch der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst mit seiner aktuellen Mission horizons war Thema beim Raumfahrttag. Zusammen blickten die Teilnehmer auf den erfolgreichen Funkkontakt zur Internationalen Raumstation ISS vor drei Monaten zurück, bei dem Schülerinnen und Schüler im DLR_School_Lab Neustrelitz die Gelegenheit hatten, dem Astronauten Fragen zu stellen. Gegen 15:00 Uhr war es dann endlich soweit: Gennadi Padalka traf mit seiner Begleitung im Kulturquartier ein und wurde von den Jugendlichen in russischer Sprache begrüßt.

Der Kosmonaut berichtete in seinem spannenden Vortrag "Weltrekord im All - Meine 878 Weltraumtage" über seine fünf Forschungsreisen zwischen 1998 und 2015 zu den Raumstationen Mir und ISS, über seine acht Spacewalks und die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Raumfahrern aus vielen verschieden Nationen. Im Anschluss wollten die Jugendlichen unter anderem wissen wie man Raumfahrer wird, wie das Schlafen in einer Raumstation abläuft und welche Bedeutung die Zusammenarbeit der Raumfahrtnationen hat.

Zuletzt geändert am:
30.11.2018 11:55:11 Uhr

Kontakte

 

Julia Heil
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Kommunikation

Tel.: +49 2203 601-5263
Dr. rer. nat. Albrecht Weidermann
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Tel.: +49 3981 23-96 802

Fax: +49 3981 23-77 83