Mehr über das DLR

Stipendiaten des German Trainee Programm GTP tagen im ESOC

Raumfahrt für unsere Zukunft

Mittwoch, 19. Dezember 2018

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.
  • StipendiatenGTPESOC_sn.jpg
    Stipendiaten und Veranstalter des German Trainee Programm

    Die Stipendiaten des German Trainee Programm (GTP), gemeinsam mit Dr. Walther Pelzer, DLR-Vorstand für das Raumfahrtmanagement (2. v. l.) und Dr. Rolf Densing, ESA-Direktor für Missionsbetrieb und Leiter des ESOC (2. Reihe, 2. v. r.).

Mehr als 40 Stipendiaten und Absolventen des German Trainee Programme (GTP) trafen sich am 17. und 18. Dezember 2018 beim ESOC, dem Europäischen Satellitenkontrollzentrum der ESA in Darmstadt, zur ihrer diesjährigen Jahreskonferenz. Die Veranstaltung stand unter der Schirmherrschaft des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der Europäischen Weltraumorganisation ESA.

"Ich freue mich, die Teilnehmer des gemeinsam von DLR und ESA geführten Nachwuchsförderprogramms für deutsche Junior-Raumfahrtexperten im ESOC begrüßen zu können", so Dr. Rolf Densing, ESA-Direktor für Missionsbetrieb und Leiter des ESOC. "Nicht wenige von ihnen lernen und arbeiten bereits bei uns in Darmstadt. Sie sind sehr gut ausgebildet, hochmotiviert und unser Potential für die sich in einem spürbaren Wandel befindliche europäische Raumfahrt. Das GTP, das ich bereits in meiner Zeit als DLR-Direktor begleiten und unterstützen konnte, ist im ESOC wie in der gesamten Europäischen Weltraumorganisation ein sehr geschätztes Programm."

Schwerpunkte der diesjährigen Jahreskonferenz des GTP waren die Tätigkeiten als GTP-Stipendiat und -Absolvent, sowie Karrierechancen in der ESA, der Raumfahrtindustrie, dem ESA Business Incubation Center Darmstadt, Startups und der europäischen Organisation zur Nutzung meteorologischer Satelliten (EUMETSAT). Besonders das Networking der Teilnehmer, die an den verschiedenen ESA-Standorten, in der Raumfahrtindustrie, oder in der Wissenschaft lernen und arbeiten, ist hierbei von großer Bedeutung.

"Europa benötigt zur Bewältigung vieler gesellschaftlicher Herausforderungen des 21. Jahrhunderts eine leistungsfähige Raumfahrt. Dabei spielt deutsche Kompetenz eine wichtige Rolle", sagte Dr. Walther Pelzer, DLR-Vorstand und zuständig für das Raumfahrtmanagement. "Das German Trainee Programm ermöglicht alljährlich jungen deutschen Raumfahrt-Expertinnen und -Experten hervorragende Ausbildungsmöglichkeiten in der ESA. Davon profitieren beide Seiten: Die ESA durch junge Mitarbeiter und die Trainees durch praktische Berufserfahrung bei einem der wichtigsten und renommiertesten Raumfahrt-Arbeitgeber in Europa."

Die kontinuierliche Förderung des Programms durch die Bundesregierung seit 2010 hat es ermöglicht, dass bis heute 110 Stipendiaten eine bis zu zweijährige Ausbildung bei der ESA aufnehmen konnten. "Sehr überzeugend sind bereits jetzt die Ergebnisse des Programms", erklärte Dr. Olivia Drescher-Schwenzfeier, Koordinatorin des Programms beim DLR. "Unsere Absolventen setzten nach dem GTP ihre Karriere entweder bei der ESA, in der Raumfahrtindustrie oder in der Wissenschaft fort."

Das gemeinsam von DLR und ESA seit 2010 geführte deutsche Nachwuchsförderprogramm wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) finanziert. Die Ausbildung und Qualifizierung der Stipendiaten findet an den ESA-Standorten in den Niederlanden, Italien, Frankreich, Deutschland und Spanien statt. Vorrangiges und gemeinsames Ziel des Programms ist es, über die Tätigkeit als GTP-Trainee mittel- und langfristig deutschen Nachwuchs für die ESA zu gewinnen.

Zuletzt geändert am:
19.12.2018 10:01:13 Uhr

Kontakte

 

Diana Gonzalez
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Raumfahrtmanagement, Strategie und Kommunikation

Tel.: +49 228 447-388

Fax: +49 228 447-386
Dr. Olivia Drescher-Schwenzfeier
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Wissenschaftliche Leitung Vorstandsbüro

Tel.: +49 30 67055-476