Mission horizons
"Außenposten" im All
Internationale Raumstation ISS
theme

Alexander Gersts Mission horizons - Aufbruch zu neuen Horizonten in Wissenschaft und Gesellschaft

Nach 197 Tagen im All ist Alexander Gerst am 20. Dezember 2018 gesund zur Erde zurückgekehrt: Die Sojus MS-09 landete planmäßig um 6.02 Uhr Mitteleuropäischer Zeit (MEZ) nahe Karaganda in der Steppe Kasachstans. Um 2.40 Uhr MEZ hatte das Raumschiff mit dem deutschen ESA-Astronauten sowie der NASA-Astronautin Serena Aunon-Chancellor und dem russischen Kosmonauten Sergey Prokopjev die Raumstation verlassen, knapp dreieinhalb Stunden später hatte die Crew der ISS-Expedition 57 wieder festen Boden unter den Füßen.

Gerst war am 6. Juni 2018 zu seiner Mission "horizons - Wissen für Morgen" zur Internationalen Raumstation ISS aufgebrochen. Dort arbeitete er zum zweiten Mal im größten internationalen Technologieprojekt aller Zeiten. Ab Anfang Oktober war er auch Kommandant der ISS.